LER: Pressemeldung vom 16.10.2022

++ Gefährliche Körperverletzung durch Messerstiche ++ Widerstände gegen Polizeibeamte ++ ++ Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz ++ Betrug ++ Gefährliche Körperverletzung ++ Fahren unter Einfluss von Betäubungsmitteln ++

Im Zuge des Leeraner Gallimarktes gab es in der Nacht von Samstag auf Sonntag diverse Körperverletzungen. Alle Vorfälle fanden unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen statt. U.a. gab es folgende Einsätze:

Gegen 23:00 Uhr hat am Samstag ein 27-jähriger aufgrund seiner Alkoholisierung ein Tablett mit Julischka umgeworfen. Er wollte für den entstandenen Schaden nicht aufkommen und hat einen durch die Beamten ausgesprochenen Platzverweis nicht befolgt. Bei der anschließenden Ingewahrsamnahme leistete der Beschuldigte Widerstand.

Um Mitternacht ist es in der Ostfrieslandhalle zu Streitigkeiten zwischen einem ehemaligen Pärchen gekommen, im Zuge dessen ein 37-jähriger Leeraner seiner ehemaligen 30-jährigen Partnerin eine Ohrfeige gegeben hat. Ein Security-Mitarbeiter hat dieses gesehen und ist dazwischen gegangen. Auch er bekam dann einen Schlag ins Gesicht von dem 37-jährigen. Der Beschuldigte wurde durch den Sicherheitsdienst aus der Halle gebracht und die Polizei wurde aufgrund der hohen Aggressivität des Probanden gerufen. Die gerufenen Beamten konnten den Beschuldigten nach erheblichem Widerstand in die Gewahrsamszelle bringen. Ein Beamter wurde leicht verletzt, konnte seinen Dienst jedoch fortsetzen. Der Beschuldigte sprach den gesamten Einsatz über Drohungen gegen die Polizeibeamten aus und beleidigte diese.

Um kurz nach 02:00 Uhr ist es in der Pferdemarktstr. zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen gekommen. Im Verlauf dieser Streitigkeit kam es zu wechselseitigen Körperverletzungen. Ein 25-jähriger aus Moormerland zog ein Messer und stach einem 31-jährigen Leeraner in den Bauchbereich. Die Verletzung wurde in einem Krankenhaus versorgt. Lebensgefahr besteht nicht. Eine Blutentnahme wurde bei dem Beschuldigten durchgeführt und Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz

Emden – Am Sonntagmorgen gegen 01:30 Uhr kontrollierte die Funkstreifenwagenbesatzung einen 41-jährigen Mann, der mit seinem Fahrrad die Auricher Straße stadtauswärts unterwegs gewesen ist. Im Rahmen der Verkehrskontrolle wurde bei dem Mann eine geringe Menge an Betäubungsmittel aufgefunden. Ein entsprechendes Strafverfahren wurde eingeleitet.

Betrug

Emden – Ein unbekannter Mann hat sich am Sonntagmorgen gegen 01:00 Uhr in Oldenburg in ein Taxi begeben und eine Fahrt nach Emden angetreten. In Höhe der Hansastraße hat der Mann das Taxi verlassen und ist nicht wieder zurückgekehrt. Ein entsprechendes Ermittlungsverfahren wegen Betruges wurde eingeleitet. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Emden in Verbindung zu setzen.

Gefährliche Körperverletzung

Emden – Am Sonntagmorgen gegen 05:30 Uhr kontaktierten zwei junge Männer einen anderen jungen Mann (23 Jahre) an der Boltentorstraße / Bismarkstraße aufgrund seines vermeintlich störenden Gesanges. Aus bisher ungeklärter Ursache schlug einer der beiden Männer das Opfer mit der Faust ins Gesicht. Als das Opfer am Boden lag, trat der andere Mann nach. Ein Rettungswagen wurde hinzugezogen. Ein entsprechendes Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

Fahren unter Einfluss von Betäubungsmitteln

Emden – Am Samstagabend gegen 19:50 Uhr kontrollierten die eingesetzten Beamten einen E-Scooter, der auf der Ubierstraße geführt wurde. Im Rahmen der Verkehrskontrolle konnte festgestellt werden, dass keine Haftpflichtversicherung bestand und der Führer des E-Scooters unter dem Einfluss berauschender Mittel stand. Ein freiwillig durchgeführter Urintest verlief positiv auf hinsichtlich Amphetamine. Daraufhin wurde dieser zwecks Blutentnahme zur Wache verbracht. Dem Fahrzeugführer wurde zudem die Weiterfahrt untersagt. Entsprechende Ermittlungsverfahren wurden eingeleitet.

Hinweise bitte telefonisch an die zuständigen Dienststellen unter:

Polizei Leer 0491-976900

Polizei Emden 04921-8910

Autobahnpolizei Leer 0491-960740

Polizeistation Borkum 04922-91860

Polizeistation Bunde 04953-921520

Polizeistation Filsum 04957-928120

Polizeistation Hesel 04950-995570

Polizeistation Jemgum 04958-910420

Polizeistation Moormerland 04954-955450

Polizeistation Ostrhauderfehn 04952-829680

Polizeistation Rhauderfehn 04952-9230

Polizeistation Uplengen 04956-927450

Polizeistation Weener 04951-914820

Polizeistation Westoverledingen 04955-937920

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Leer/Emden
i.A. PHK Gornitzka
Dienstschichtleiter
Telefon: 0491-97690 215
E-Mail: pressestelle@pi-ler.polizei.niedersachsen.de