LER: Pressemitteilung der Polizeiinspektion Leer/Emden für den 06.10.2022

++Widerstand mit vier verletzten Polizeivollzugsbeamten++Täter nach Diebstahl++WhatsApp-Betrug++gefährliche Körperverletzung mit Zeugenaufruf++Verkehrsunfallflucht++

Emden – Widerstand mit vier verletzten Polizeivollzugsbeamten Am 06.10.2022, gegen 00:00 Uhr wurde der Polizei Emden eine männliche Person gemeldet, welche den Eindruck erweckte sich in einem psychischen Ausnahmezustand zu befinden. Zudem war die Person ohne Schuhe im Emder Stadtteil Wolthusen unterwegs. Zuvor war der Mann schon aufgefallen als er an verschieden Häusern klingelte. Ein 44-jähriger Mann ließ den 19-jährigen in seine Wohnung, da dieser ihn nach einer Hose gefragt hatte. Als er ihm diese habe reichen wollen, schlug der 19-jährige ihm mit der Faust ins Gesicht und flüchtete daraufhin mit einer Jacke des 44-jährigen und dem darin befindlichen Portemonnaie. Beide Gegenstände konnten im späteren Verlauf bei dem 19-jährigen aufgefunden und dem Besitzer zurückgegeben werden. Als der 19-jährige zunächst von zwei Beamten angetroffen wurde, ging er direkt verbal aggressiv auf diese los. Durch den Einsatz technischer Hilfsmittel konnte der 19-jährige nicht beruhigt werden. Erst mit der Hilfe von zwei dazu gerufenen Beamten konnte der Beschuldigte ergriffen und mittels einfacher körperlicher Gewalt zu Boden gebracht werden. Hierbei trat und schlug er weiterhin auf die Beamten ein, sodass sich ein 28-jähriger Beamter eine offene Fraktur am rechten Ringfinger zuzog. Ein 32-jähriger Beamter, sowie zwei 22-jährige Beamtinnen wurden leicht verletzt. Der 19-jährige wurde anschließend einer medizinischen Einrichtung zugeführt.

Westoverledingen – Täter nach Diebstahl ermittelt Am 06.10.2022, um 02:06 Uhr, gelangte ein 27-jähriger Mann, der sich vermutlich in Begleitung einer weiteren bislang unbekannten Person, auf ein Firmengelände in einem Industriegebiet in Ihrhove Nord in Westoverledingen. Durch ein Sicherheitsunternehmen wurde der Polizei mitgeteilt, dass mutmaßlich zwei Täter auf dem Gelände bereits Diebesgut zum Abtransport bereitlegten. Als die Beamten vor Ort eintrafen, konnte im Rahmen einer ersten Überprüfung im unmittelbaren Nahbereich ein Pkw mit einem ausländischen Kennzeichen angetroffen werden. Auch wurde neben dem Pkw weiteres mutmaßliches Diebesgut aufgefunden werden. Ebenso konnte ein 27-jährigen Tatverdächtiger angetroffen und identifiziert werden. Ermittlungen zu einem zweiten möglichen Täter dauern an. Insgesamt hatten die Täter Diebesgut in Form von Kupfer und Werkzeugen in Höhe eines ca. mittleren dreistelleigenen Betrags zur Seite gelegt. Erste polizeiliche Ermittlungen ergaben, dass das angetroffenen Fahrzeug bereits bei anderen ähnlich gelagerten Taten verwendet wurde. Der 27-jährige Tatverdächtige, dessen Wohnsitz derzeit noch nicht abschließend geklärt ist, wurde zwecks weiterer Maßnahmen der Dienststelle in Leer zugeführt. Die Polizei hat ein Strafverfahren eingeleitet und führt weitere Ermittlungen durch.

Rhauderfehn – WhatsApp-Betrug

Ein bislang unbekannter Täter gab sich gegenüber der 77-jährigen Geschädigten via WhatsApp als ihr eigener Sohn aus. Die Person gab an, dass er sich in Zahlungsschwierigkeiten befinde und fragte die Geschädigte, ob diese zwei Überweisungen in Höhe von insgesamt 2.599,98EUR tätigen könne. Die Überweisung habe nicht auf sein Konto, sondern auf ein Konto eines Dritten zu erfolgen, damit die Rechnung direkt beglichen sei. Durch die 77-jährige wurden zwei Überweisungen mit den gewünschten Beträgen durchgeführt. Erst im Nachhinein konnte die Geschädigte feststellen, dass es sich bei dem Täter nicht um ihren Sohn gehandelt habe. Die Polizei weist in diesem Zusammenhang daraufhin, dass von Betroffenen auf keinen Fall Überweisungen an fremde Konten zu tätigen sind.

Emden – gefährliche Körperverletzung mit Zeugenaufruf Am 04.10.2022, gegen 17:00 Uhr, kam es auf dem Parkplatz Osterstraße in der Emder Innenstadt zu einer gefährlichen Körperverletzung zum Nachteil eines 14-jährigen Jungen. Der Junge befand sich in Begleitung eines gleichaltrigen Freundes. Zusammen habe man Tricks mit seinen Rollern geübt, als eine Gruppe von fünf männlichen Jugendlichen an sie herangetreten sei. Die Jugendlichen hätten behauptet, dass der 14-jährige Junge die Mutter einer der Jugendlichen beleidigt hätte. Infolge der Verneinung dieser Anschuldigung wurde der 14-jährige mehrfach mit der flachen Hand ins Gesicht geschlagen. Die Gruppe ging dann weiter bis zum „Café Einstein“, dort sei dem 14-jährigen und dessen Freund von einer ihm unbekannten Dame geholfen worden. Die Polizei Emden bittet nun darum, dass sich die unbekannte Dame, sowie mögliche weitere Zeugen mit der Dienststelle in Emden in Verbindung setzen, um die Identität der fünf Jugendlichen zu ermitteln. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Emden unter: 04921-8910.

Emden – Verkehrsunfallflucht

Am 26.09.2022, zwischen 10:30 – 10:40 Uhr, kam es auf dem Parkplatz vor dem dortigen Bunkermuseum in Emden zu einer Verkehrsunfallflucht. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer beschädigte den geparkten schwarzen Audi A1 der Geschädigten am vorderen linken Radkasten. Daraufhin entfernte sich der unbekannte Verkehrsteilnehmer vom Unfallort, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Daher werden nun Zeugen, die Hinweise zum jeweiligen Geschehen geben zu können, gebeten, sich mit dem Polizeikommissariat Emden in Verbindung zu setzen.

Hinweise bitte an die Dienststellen unter folgenden Rufnummern:

Polizei Leer 0491-976900

Polizei Emden 04921-8910

Autobahnpolizei Leer 0491-960740

Polizeistation Borkum 04922-91860

Polizeistation Bunde 04953-921520

Polizeistation Filsum 04957-928120

Polizeistation Hesel 04950-995570

Polizeistation Jemgum 04958-910420

Polizeistation Moormerland 04954-955450

Polizeistation Ostrhauderfehn 04952-829680

Polizeistation Rhauderfehn 04952-9230

Polizeistation Uplengen 04956-927450

Polizeistation Weener 04951-914820

Polizeistation Westoverledingen 04955-937920

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Leer/Emden
Pressestelle
Britta Förstermann
Telefon: 0491-97690 104
E-Mail: pressestelle@pi-ler.polizei.niedersachsen.de