LER: Pressemitteilung der Polizeiinspektion Leer/Emden für den 25.08.2022

++Erhöhtes Aufkommen von Betrugstaten im Inspektionsbereich++ Sachbeschädigungen an Pkw++Fahren mit einem E-Scooter unter Alkoholeinfluss++Sachbeschädigungen++

Polizeiinspektion Leer/Emden – Erhöhtes Aufkommen von Betrugstaten im Inspektionsbereich Wie bereits regelmäßig berichtet, sind derzeit Betrugsdaten unter der Zuhilfenahme von Kommunikationseinrichtungen stark ansteigend. Über verschiedene Medien und das Telefon, schleichen sich Betrüger über soziale Netzwerke und Messenger-Dienste in die Kommunikationskanäle der Nutzer ein und versuchen unter dem Vortäuschen falscher Tatsachen und unter der Annahme verschiedener Identitäten Geld und Daten zu erlangen. Bezüglich der Nutzung einer Identität eines bekannten Schlagersängers ist am 22.08.2022 ein Vorfall in Uplengen bekannt geworden. In einem bekannten sozialen Netzwerk stieß eine 63-jährige Frau aus Uplengen auf eine Gruppe, die sich mit dem Konterfei des Schlagersängers Howard Carpendale schmückte und als Fangruppe auftrat. Als die Frau aus Uplengen interessiert der Gruppe beitrat, wurde sie umgehend direkt von einer Person angeschrieben, die sich als der Musiker persönlich ausgab. Dabei wurde sie direkt in einen persönlichen Chat geleitet. Dort merkte die Frau dann schnell, dass sie nicht mit dem bekannten Sänger in Kontakt stand. Denn es war für sie nicht vorstellbar, dass eine Persönlichkeit wie der Musiker, sie zu dem Kauf von sogenannten „Steam-Karten“ und der Übersendung der Codes auffordern würde. In den sozialen Netzwerken kommt es mittlerweile sehr häufig vor, dass Betrüger sich als Fernsehberühmtheiten ausgeben. Genauso häufig liest man aber auch von diesen bekannten Personen Warnungen, dass Tricks oder Produktverkäufe und ähnliches nicht mit ihnen in Verbindung stehen.

Eine weitere Betrugsart wurde im Rheiderland gemeldet. Und zwar kam es dort zu einem Love-Scamming Versuch. Auch über diese Betrugsart, bei welcher fremde Betrüger die große Liebe und den Wunsch nach einer Beziehung vorgaukeln, haben wir schon berichtet. Beim Love Scamming nehmen die Täter langsam Kontakt auf, immer unter falscher Identität. Von dem Versprechen der großen Liebe bis hin zu einem Vertrauensbeweis, ziehen die Täter alle Register, um den Opfern Geld zu entlocken. Im vorliegenden Fall wurde der Betrug sehr sorgfältig über beinahe drei Monate hin eingefädelt. Dann wurde die 36-jährige Betroffene als Vertraute auserwählt um ein Paket mit besonders wertvollem Inhalt entgegenzunehmen. Der Täter bat sie, den versicherten Versand aus dem Ausland vorzustrecken, schickte natürlich kein wertvolles Paket ab und behielt den vierstelligen Geldbetrag ein. Allerdings zeigte dieser Sachverhalt auch, wie sicher die Täter sich fühlen. Denn trotz des ersten Betruges wurde kurz darauf eine zweite, noch höhere, Summe gefordert. In diesem Fall brach die betroffene Frau den Kontakt umgehend ab. Aber der Polizei sind viele Fälle bekannt, bei welchem die Betroffenen, Frauen wie auch Männer, den Schmeicheleien und Versprechungen erliegen und weiterhin Geldsummen übersenden, im Glauben an das gemeinsame Glück. Die Polizei warnt dringend vor Liebesversprechen online, wenn die Liebe nur auf der Zahlung von Geld beruht.

Auch wieder aufgetreten ist der WhatsApp-Trick, der sich mit den Worten „Hallo Mama, oder hallo Papa, mein Handy ist kaputt“ einleitet. Bei dieser Betrugsvariante werden die Betroffenen von Personen angeschrieben, die sich als deren Kinder ausgeben. Erstes Ziel ist es, dass die bekannte Handynummer der tatsächlichen Kinder gelöscht wird, damit eine Rückfrage nur verzögert stattfinden kann. Dann soll stattdessen die neue unbekannte Nummer gespeichert werden. Nach ein bisschen hin und her Kommunikation kommt dann natürlich die entscheidende Frage: „Kannst Du eine dringende Überweisung für mich übernehmen“. Und natürlich wird auch umgehend die Kontoverbindung mitgeteilt. Ein 67-jähriger Mann aus dem Rheiderland kam dem Hilferuf seiner angeblichen Tochter umgehend nach und überwies drei angebliche Rechnungen in einem hohen vierstelligen Betrag. Der Betrug klärte sich erst später auf, da die echte Tochter im Urlaub war. Die Polizei warnt dringend davor, auf Anforderung von Personen mit unbekannten Rufnummern Überweisungen zu tätigen. Es sollte immer sofort Rücksprache unter der bekannten Telefonnummer der Kinder gehalten werden. Personen, die Besitzer von Mobilfunktelefonen sind, führen diese in der Regel immer mit sich, auch wenn sie gerade unterwegs sind. Betroffene, die Überweisungen getätigt haben, sollten sich unverzüglich an die eigene Hausbank wenden, um die Rückholung der Beträge zu versuchen.

Auch erlagen wir als Polizei immer wieder Kenntnis darüber, dass es eine Vielzahl von Anrufen von angeblichen Bankmitarbeitern gibt. Diese betrügerischen Personen behaupten am Telefon, dass es Probleme mit dem Konto gäbe oder eine Kontoklärung erforderlich wäre. Dazu fragen die Betrüger persönliche Daten, Kontoverbindungen, Transaktionsnummer (TAN) und Weiteres ab. Hier weist die Polizei daraufhin, dass keine Bank Anrufe dieser Art tätigt. Betroffene, die einen solchen Anruf erhalten, sollten diesen beenden und ihre Hausbank direkt kontaktieren. Oftmals hilft schon ein Blick auf die Internetseite des Institutes, die dort ihrerseits deutliche Warnungen herausgeben.

Die Polizeiinspektion Leer/Emden bittet darum, dass Bürgerinnen und Bürger bei Anrufen, Nachrichten oder sonstigen Kontaktaufnahmen durch fremde Personen skeptisch sein sollten und kritische Nachfragen stellen sollten. Am besten sind diese Kontaktaufnahmen abzubrechen. Es sollten niemals persönliche Daten oder Kontoverbindungen herausgegeben werden. Bitte auch keine Personalausweise kopieren und verschicken oder einscannen. Ebenfalls wird dringend empfohlen, keine Überweisungen an nicht klar identifizierte Personen zu tätigen.

Leer – Sachbeschädigungen an Pkw

In der Zeit vom 23.08.2022, 14:30 Uhr bis zum 24.08.2022, 14:30 Uhr kam es im Berliner Ring zu mehreren Sachbeschädigungen an mindestens sechs Pkw. An den Fahrzeugen, die in Parkbuchten am Fahrbahnrand abgestellt waren, wurde der Fahrzeuglack mit einem spitzen Gegenstand zerkratzt. Auf einem Pkw wurde das Wort „sorry“ eingeritzt. Die Polizei hat die Sachverhalte aufgenommen und die Ermittlungen eingeleitet. Zeugen oder Hinweisgeber, die sachdienliche Hinweise zu den Taten geben können, werden gebeten, die Polizei in Leer zu kontaktieren.

Emden – Fahren mit einem E-Scooter unter Alkoholeinfluss Im Rahmen einer Verkehrskontrolle auf der Nesserlander Straße am 25.08.2022 um 01:22 Uhr wurde der 45-jährige Fahrer eines E-Scooters kontrolliert. Bereits bei der einleitenden Kommunikation war bei dem Mann deutlicher Alkoholgeruch und ein schwankender Gang festzustellen. Der Mann mit Wohnsitz in Emden gab sich kooperativ und führte einen freiwilligen Atemalkoholtest durch. Dieser ergab einen Wert von 2,39 Promille. Der 45-jährige musste sich einer Blutentnahme unterziehen und wird sich nun in einem Strafverfahren verantworten müssen.

Emden – Sachbeschädigungen

In der Zeit vom 19.08.2022 bis zum 24.08.2022 wurden auf einem Schulgelände an der Straße „Am Herrentor“ zwei hochwertige Tischtennisplatten umhergeworfen und erheblich beschädigt. Die Beschädigungen an der ersten Platte wurde bereits am 22.08.2022 um 06:45 Uhr festgestellt. Zwei Tage später entdeckte der Verantwortliche vor Ort noch die zweite beschädigte Tischtennisplatte. Es entstand ein geschätzter Schaden von ca. 4500 Euro. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu den Vorfällen geben können, werden gebeten, die Polizei in Emden zu kontaktieren.

Hinweise bitte an die Dienststellen unter folgenden Rufnummern:

Polizei Leer 0491-976900

Polizei Emden 04921-8910

Autobahnpolizei Leer 0491-96974-110

Polizeistation Borkum 04922-91860

Polizeistation Bunde 04953-921520

Polizeistation Filsum 04957-928120

Polizeistation Hesel 04950-995570

Polizeistation Jemgum 04958-910420

Polizeistation Moormerland 04954-955450

Polizeistation Ostrhauderfehn 04952-829680

Polizeistation Rhauderfehn 04952-9230

Polizeistation Uplengen 04956-927450

Polizeistation Weener 04951-914820

Polizeistation Westoverledingen 04955-937920

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Leer/Emden
Pressestelle
Svenia Temmen
Telefon: 0491-97690 104
E-Mail: pressestelle@pi-ler.polizei.niedersachsen.de