LER: Pressemitteilung zum Betrugsmittwoch – Klüger als der Betrüger

Betrugsmittwoch – Klüger als der Betrüger

Teil 15 – Wie kann ich mich schützen?

Im vorletzten Teil der Präventionskampagne der Polizeiinspektion Leer/Emden sollen nochmal kurz und knapp die häufigsten Betrugsarten zusammengefasst und wichtige Tipps und Verhaltenshinweise gegeben werden.

WhatsApp – Trick

Wenn eine Nachricht mit den Worten „Hallo Mama, dies ist meine neue Handynummer, die alte kannst du löschen“, startet, sollte Vorsicht geboten sein. Natürlich ist ein Wechsel der Handynummer nichts Untypisches. Ist der zweite oder dritte Satz „Ich habe ein Problem. Weil mein Handy nicht funktioniert, kann ich derzeit kein Geld überweisen. Kannst du mir helfen und das bitte überweisen? Bekommst du nächste Woche zurück“, dann sind Betrüger am anderen Ende der Leitung. Daher: – misstrauisch sein – Angehörige direkt anrufen und das Geschilderte überprüfen – keine Überweisungen tätigen – Kontakt blockieren – wenn möglich Screenshots vom Chatverlauf sichern – Polizei informieren

Love Scamming

Sich in einen Unbekannten im Netz zu verlieben ist definitiv möglich. Und genau darauf zielen es Betrüger beim Love Scamming ab. In den sozialen Netzwerken oder auf Dating-Plattformen geben diese sich als reiche Singles im Ausland aus, welche über ein gefälschtes Profil Kontakt zu den Opfern aufnehmen. Über Wochen und Monate wird regelmäßig geschrieben und telefoniert, sodass ein Vertrauensverhältnis aufgebaut wird. Irgendwann kommt der angebliche Traummann/Traumfrau in Geldnöte. Ob ein krankes Familienmitglied, fremdverschuldete Geldsorgen, unschuldiger Gefängnisaufenthalt, Krankenhauskosten oder Geld für den Flug fürs angeblich erste Treffen. Die Liste ist lang und taktisch gewählt. Die Betrüger nutzen die emotionale Nähe des Opfers aus, um an dessen Geld zu gelangen. Der Kontakt bricht ab, wenn das Opfer nicht zahlen kann oder will. Dann werden auch die Internetprofile der Betrüger gelöscht und die angebliche Liebe endet. Daher: – Profil überprüfen (hat derjenige in seinem Profil Freunde) – Profilbild überprüfen (taucht das Foto im Internet bereits auf? Häufig handelt es sich nicht um Bilder echter Personen) – Kontakt blockieren – Freunde/Familie um Rat fragen – Geldforderungen nicht nachkommen – Polizei informieren

Anrufe von Microsoft

Sollte das Telefon klingeln und ein angeblicher Mitarbeiter von Microsoft in schlechtem Englisch versuchen wollen, den angeblich von einem Virus befallenen Computer per Fernwartung zu reparieren. Vorsicht! Betrüger! – Keine persönlichen Daten, Passwörter oder Informationen weitergeben – Telefonnummer notieren – Auflegen

Schaden SMS

Eine SMS von einer fremden Mobilfunknummer, als Beispiel die Ankündigung einer Paketlieferung, in der sich ein Link zum Anklicken befindet. Vorsicht! Dahinter verbirgt sich häufig Schadsoftware, welche durch Anklicken des Links auf dem Handy installiert wird. Daher: – SMS ignorieren und direkt löschen – Link nicht anklicken – Falls man den Link angeklickt hat: Flugmodus aktivieren, wenn möglich Schadsoftware lokalisieren und entfernen. Daten sichern und als letzte Möglichkeit das Handy auf Werkseinstellung zurücksetzen

Nächste Woche: Falsche Energieversorger, Warenbetrug, Anlagenbetrug, Phishing Mails!

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Leer/Emden
Pressestelle/Antje Hirthe
Telefon: 0491-97690 114
E-Mail: pressestelle@pi-ler.polizei.niedersachsen.de