POL-LER: Pressemeldung der PI Leer Emden vom 15.01.2022

++ Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz ++ Fahren unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln (3) ++ Verkehrsunfall mit lebensgefährlich verletzter Person ++

Verstoß Pflichtversicherungsgesetz

Leer – Am 14.01.2022 gegen 14:20 Uhr wurde in der Georgstraße ein Pkw kontrolliert. Bei der Kontrolle stellten die eingesetzten Beamten fest, dass die erforderliche Haftpflichtversicherung für den Pkw erloschen ist. Gegen den 24-jährigen Fahrzeugführer aus Moormerland wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Fahren unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln

Bunde – Am 14.01.2022 gegen 16:10 Uhr wurde ein Pkw im Gewerbegebiet Bunde-West kontrolliert. Bei der Kontrolle stellten die eingesetzten Beamten eine Beeinflussung von Betäubungsmitteln fest. Zudem wird festgestellt, dass der 24-jährige Fahrzeugführer aus Seelze nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis ist. Nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann entlassen. Ihn erwarten nun ein Straf- und Ordnungswidrigkeitenverfahren.

Leer – Am 14.01.2022 gegen 17:30 Uhr wurde eine männliche, 26-jährige Person aus Leer in der Mühlenstraße als Fahrzeugführer eines E-Scooters kontrolliert. Bei der Kontrolle stellten die eingesetzten Beamten die Beeinflussung von Betäubungsmitteln fest. Zudem stellte sich heraus, dass das Fahrzeug entwendet worden war. Nach der Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann entlassen. Ihn erwarten nun ein Straf- und Ordnungswidrigkeitenverfahren.

Leer – Am 14.01.2022 gegen 18:45 Uhr wurde ein Pkw auf der Emsstraße angehalten und kontrolliert. Bei der Kontrolle stellten die eingesetzten Beamten bei dem 45-jährigen Fahrzeugführer aus Leer eine Beeinflussung von Betäubungsmitteln fest. Nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann entlassen. Ihn erwartet nun ein Ordnungswidrigkeitenverfahren.

Verkehrsunfall mit lebensgefährlich verletzter Person

Emden – Am 14.01.2022 gegen 21:00 Uhr befuhr ein 94-jähriger Mann aus Emden mit seinem Sonderkraftfahrzeug (Microcar) die Straße An der Nesselander Schleuse. Aus bisher ungeklärten Umständen fuhr der Fahrzeugführer mit seinem Fahrzeug bis zum Ende der Straße über die bestehende Deichbefestigung. Das Fahrzeug stürzte die Böschung hinunter in den Außenhafen des dortigen Borkum-Anlegers, wobei das Fahrzeug fast vollständig versank. Mithilfe der hinzugerufenen Rettungstaucher der Feuerwehr Emden konnte die lebensgefährlich verletzte Person aus dem Fahrzeug befreit und dem Klinikum Emden zugeführt werden. Das Fahrzeug wurde anschließend durch die Feuerwehr aus dem Hafenbecken geborgen. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an. Nach derzeitigem Ermittlungsstand befindet sich der Unfallbeteiligte weiterhin in Lebensgefahr.

Hinweise bitte telefonisch an die zuständigen Dienststellen unter:

Polizei Leer 0491-976900

Polizei Emden 04921-8910

Autobahnpolizei Leer 0491-929250

Polizeistation Borkum 04922-91860

Polizeistation Bunde 04953-921520

Polizeistation Filsum 04957-928120

Polizeistation Hesel 04950-995570

Polizeistation Jemgum 04958-910420

Polizeistation Moormerland 04954-955450

Polizeistation Ostrhauderfehn 04952-829680

Polizeistation Rhauderfehn 04952-9230

Polizeistation Uplengen 04956-927450

Polizeistation Weener 04951-914820

Polizeistation Westoverledingen 04955-937920

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Leer/Emden
Dienstschichtleiterin POK’in Schulte
Telefon: 0491-97690 141
E-Mail: pressestelle@pi-ler.polizei.niedersachsen.de