HI: Polizei intensiviert Maßnahmen zur Bekämpfung der Einbruchskriminalität

HILDESHEIM – LANDKREIS HILDESHEIM – (jpm) Die Zahlen im Bereich des Wohnungseinbruchdiebstahls waren im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Hildesheim in den letzten Jahren rückläufig. Insbesondere während der Pandemie, wo sich viele Bürgerinnen und Bürger vermehrt im häuslichen Umfeld befanden, verzeichnete die Polizei einen deutlichen Rückgang der Fallzahlen.

Hierzu verweisen wir auf unsere Pressemitteilung in Zusammenhang mit der Veröffentlichung der Polizeilichen Kriminalstatistik 2021 vom 18.03.2022, wo explizit auf den Wohnungseinbruchdiebstahl eingegangen wird:

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/57621/5174262

In diesem Jahr und gerade seit der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit registriert die Polizei jedoch wieder eine Zunahme in diesem Deliktsfeld. Dabei stehen nicht nur Wohnungen und Häuser, sondern auch andere Objekte im Fokus der Täter.

Durch erhöhte Kontroll- und Präventionsmaßnahmen, wie z.B. verstärkte offene und verdeckte Präsenz in den Ortschaften und Stadteilen, will die Polizeiinspektion Hildesheim diesem Trend in den nächsten Wochen und Monaten entgegenwirken. Inspektionsleiter Michael Weiner führt dazu aus: „Einbrecher verursachen nicht nur materielle Schäden, sondern hinterlassen auch verängstigte Menschen, die sich in den eigenen vier Wänden nicht mehr wohlfühlen. Um unsere Bürgerinnen und Bürger in Stadt und Landkreis Hildesheim bestmöglich zu schützen, werden wir den Kontroll- und Verfolgungsdruck in der dunklen Jahreszeit deshalb erhöhen.“

Letztendlich kann die Polizei allein Einbrüche nicht gänzlich verhindern. Hier ist sie auch auf die Mithilfe der Bevölkerung angewiesen, z.B. durch Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge. Auch die richtige Sicherungstechnik kann Einbrüche verhindern. Den Tätern kommt es drauf an, dass sie schnell in ein Objekt gelangen und anschließend wieder schnell unerkannt entkommen können. Stoßen sie auf gut gesicherte Fenster oder Türen, geben die Eindringlinge ihr Vorhaben meist rasch auf.

Um es den Ganoven möglichst schwer zu machen, gibt die Polizei folgende Verhaltenshinweise:

-Schließen Sie auch bei kurzer Abwesenheit Haus- und Wohnungstüren
stets ab. Bedenken Sie dabei auch: Gekippte Fenster sind offene
Fenster.
-Sichern Sie Fenster und Terrassentüren möglichst auch immer mit
mechanischen Sicherungseinrichtungen.
-Verstecken Sie Ihren Schlüssel niemals draußen, Täter kennen
meist jedes Versteck.
-Rollläden sollten nur zur Nachtzeit heruntergelassen werden.
Tagsüber könnten Sie auf Ihre Abwesenheit hindeuten.
-Lichtquellen, die bei Abwesenheit über Zeitschaltuhren gesteuert
werden, können Täter abschrecken.
-Beauftragen Sie z.B. Nachbarn auf Ihr Heim aufzupassen und
regelmäßig den Briefkasten zu leeren, wenn Sie länger weg sind.
-Rufen Sie bei verdächtigen Feststellungen oder Gefahr sofort über
den Notruf 110 die Polizei
-Weitere Informationen rund um den Einbruchschutz können Sie im
Internet unter https://www.k-einbruch.de/ oder
https://www.polizei-beratung.de/startseite-und-aktionen/ (Stichwort
Einbruchschutz) abrufen.
Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Hildesheim
Schützenwiese 24
31137 Hildesheim
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Jan Paul Makowski
Telefon: 05121-939104
E-Mail: pressestelle@pi-hi.polizei.niedersachsen.de