HI: Kohlenmonoxid-Austritt in Wohnung – mehrere Personen verletzt

HILDESHEIM (bf). Am 19.07.2022 kam es in einem Wohnhaus in der Hildesheimer Dammstraße zu einem Austritt von Kohlenmonoxid.

Nach bisherigem Ermittlungsstand kam es durch die Nutzung der Gastherme in Verbindung mit den sehr hohen Außentemperaturen zu einem Rückfluss von Kohlenmonoxid durch den Schornstein, welches über die Therme in der betroffenen Wohnung austrat. Das Gerät verfügte nach aktuellen Erkenntnissen aufgrund des Alters nicht über eine entsprechende Sicherungsvorrichtung.

In der Folge verloren die 26-jährige Bewohnerin und ihre 3-jährige Tochter das Bewusstsein. Sie wurden durch den 26-jährigen Ehemann aufgefunden, der sofort Rettungskräfte alarmierte. Alle drei Personen wurden in Krankenhäuser verbracht.

Im weiteren Verlauf mussten alle Bewohner/-innen das betroffene Haus vorübergehend verlassen, außerdem wurde das Gas abgestellt. Die Berufsfeuerwehr Hildesheim sowie vier weitere Ortsfeuerwehren, der Rettungsdienst und ein örtlicher Energieversorger waren im Einsatz. Die Dammstraße musste für mehrere Stunden gesperrt werden.

Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang bei den momentan herrschenden hohen Außentemperaturen vor Kohlenmonoxid-Austritten bei älteren Gasthermen. Zudem wird bei älteren Thermen eine regelmäßige Wartung empfohlen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Hildesheim
Schützenwiese 24
31137 Hildesheim
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Benjamin Farbacher
Telefon: 05121-939104
E-Mail: pressestelle@pi-hi.polizei.niedersachsen.de