POL-HI: Zwei Unfälle auf der A 7 – ein Beteiligter schwer verletzt


BAB 7 – (jpm)Am heutigen Mittwoch, 20.01.2021, gegen 12:55 Uhr, kam es auf der A 7 in Fahrtrichtung Kassel, zwischen dem Rastplatz An der Alpe und der Anschlussstelle Drispenstedt, unmittelbar hintereinander zu zwei Verkehrsunfällen mit vier beteiligten Fahrzeugen. Dabei wurde ein 20-jähriger in seinem Pkw eingeklemmt und schwer verletzt. Drei weitere Beteiligte wurden leicht verletzt.

Vorliegenden Erkenntnissen zufolge befuhr ein 50-jähriger aus Rinteln mit einem Lkw und Anhänger den rechten der drei Fahrstreifen in Richtung Kassel, als ein 28-jähriger Fahrer eines Pkw Skoda Löningen, der den mittleren Fahrstreifen befuhr, aus bisher unbekannter Ursache nach rechts abkam und gegen das hintere linke Ende des Lkw-Anhängers prallte. Der Lkw-Fahrer lenkte sein Gespann anschließend auf den Seitenstreifen, wo er sein Fahrzeug bis zum Stillstand abbremste. Der Skoda wurde indes auf den ganz linken Fahrstreifen geschleudert, wo er zum Stehen kam. Während die beiden Fahrer unverletzt blieben, erlitten die Frau und das Kleinkind des 28-jährigen, die sich ebenfalls in den Skoda befanden, leichte Verletzungen. Sie wurden durch den Rettungsdienst vorsorglich in ein Krankenhaus verbracht.

Nach der Kollision reduzierten die nachfolgenden Fahrzeuge ihre Geschwindigkeit. Zu diesem Zeitpunkt näherte sich von hinten ein 20-jähriger Mann aus Rellingen mit einem Audi A6 auf dem linken Fahrstreifen dem abbremsenden Verkehr und erkannte die Situation offenbar zu spät. Der Mann lenkte sein Fahrzeug nach rechts und kollidierte mit einem Lkw eines 50-jährigen aus Undeloh, der sich zu diesem Zeitpunkt auf dem rechten Fahrstreifen befand.

Dabei wurde der 20-jährige in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von Rettungskräften befreit werden. Ein Rettungshubschrauber verbrachte den schwer verletzten Mann kurze Zeit später in ein Krankenhaus.

Der 50-jährige Lkw-Fahrer erlitt einen Schock. Auch er wurde durch den Rettungsdienst zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus verbracht.

Die Fahrbahn in Richtung Süden wurde voll gesperrt. Darüber hinaus musste auch die Nordfahrbahn für die Dauer des Hubschraubereinsatzes gesperrt werden.

Im weiteren Verlauf wurde der Verkehr in Richtung Kassel einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt.

Gegen 16:50 Uhr wurde die Sperrung komplett aufgehoben.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Hildesheim
Schützenwiese 24
31137 Hildesheim
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Jan Paul Makowski
Telefon: 05121-939104
E-Mail: pressestelle@pi-hi.polizei.niedersachsen.de

(Visited 1 times, 1 visits today)