HK: Bomlitz bis Dorfmark – Anhaltezeichen ignoriert BAB 7: Unfallflucht und Gefährdung des Straßenverkehrs

Schwarmstedt – Mülltonnen ausgebrannt

Vermutlich durch unsachgemäße Befüllung einer Mülltonne mit Brandgut gerieten in der Nacht zum 01.01.2023 in Schwarmstedt ca. 11 angrenzend abgestellte Mülltonnen und mehrere Zaunelemente in Brand und wurden zerstört. Infolge der Hitzeentwicklung kam es auch zu weiteren Sachschäden an einer angrenzenden Garage. Verletzt wurde niemand.

Bomlitz bis Dorfmark – Anhaltezeichen ignoriert

Der 65-jährige Führer eines Pkw verursachte in Bomlitz einen Verkehrsunfall und setzte im Anschluss seine Fahrt ohne anzuhalten fort. Dabei wurde er von dem zweiten Unfallbeteiligten verfolgt, welcher auch die Polizei über den Vorfall in Kenntnis setzte. Der Unfallverursacher ignorierte anschließend sämtliche Haltezeichen der zwischenzeitlich eingetroffenen Funkstreifenwagenbesatzung und setzte seine Fahrt fort. Erst nach ca. 20 km konnte das Fahrzeug durch mehrere Funkstreifenwagen in Dorfmark gestoppt werden. Im Rahmen der Kontrolle wurde durch die Beamten festgestellt, dass der 65-Jährige offensichtlich aufgrund diverser gesundheitlicher und geistiger Erkrankungen nicht mehr in der Lage war, sein Kraftfahrzeug sicher zu führen. Der Führerschein wurde sichergestellt, der Mann wurde durch Familienangehörige in Obhut genommen.

Soltau – Betrunken mit Pedelec unterwegs

In den Abendstunden des 31.12.2022 kam es in Soltau in der Celler Straße zu einem Verkehrsunfall. Ein 49-jahriger alkoholisierter Soltauer befuhr mit seinem Pedelec den dortigen Radweg und kollidierte mit einer Fußgängerin. Beide Unfallbeteiligte wurden leicht verletzt. Der Atemalkoholtest ergab bei dem Pedelecfahrer einen Wert von 3,01 Promille. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet und eine Blutprobe entnommen.

Soltau – Sachbeschädigung

Am 01.01.2023 um ca. 03:00 Uhr kam es in Soltau in der Marktstraße und auf dem Georges-Lemoines-Platz zu einer Sachbeschädigung durch mehrere Heranwachsende. Die Täter entfernten zunächst gewaltsam ein Verkehrszeichen und zerstörten damit ein Wasserspiel auf dem Georges-Lemoines-Platz. Anschließend randalierten die Personen in der Markstraße, warfen mehrere Weihnachtsbäume und einen Stromkasten um. Hinweise nimmt die Polizei in Soltau unter der Telefonnummer 05191 – 93 800 entgegen.

BAB 7: erhöhtes Unfallaufkommen im Reiseverkehr

Am Freitag vor dem Silvesterwochenende verzeichnete das Polizeikommissariat Bad Fallingbostel ein erwartet hohes Verkehrsaufkommen auf der BAB 7, mit einer Vielzahl an Staus. Infolge dessen kam es zu mehreren Auffahrunfällen, bei denen insgesamt elf Fahrzeuge beteiligt gewesen und fünf Personen leicht verletzt worden sind. Ursächlich für die Verkehrsunfälle war zumeist ein zu geringer Sicherheitsabstand gepaart mit Unachtsamkeit.

BAB 7: Unfallflucht und Gefährdung des Straßenverkehrs

In der Nacht von Freitag auf Samstag fiel ein 42-jähriger Mann aus Hamburg aufgrund seiner Fahrweise gleich mehreren Verkehrsteilnehmern auf. Zwischen den Anschlussstellen Egestorf und Dorfmark kam er wiederholt von der Fahrbahn ab und touchierte mit seinem Pkw die dortige Schutzplanke. Außerdem wechselte er augenscheinlich willkürlich und ohne vorheriges rechtzeitiges Ankündigen die Fahrstreifen und fuhr schlussendlich nur noch mit einer Geschwindigkeit von ca. 55 km/h auf der Autobahn. Mehrere Anhalteversuche seitens der Polizei mit Signalanlage sowie eingeschaltetem Blaulicht wurden vom Fahrzeugführer missachtet, sodass dieser schlussendlich durch den Einsatz des so genannten Stop-Stick-Systems, unter Ausschluss der Gefährdung Dritter, gezielt gestoppt werden musste. Zu einer wesentlichen Beeinträchtigung des nachfolgenden Fahrzeugverkehrs kam es hierbei nicht. Bei der Ansprache des nunmehr Beschuldigten zeigte sich dieser offensichtlich überrascht. Auf die eingesetzten Beamten machte er einen verwirrten und unkonzentrierten Eindruck. Bei der anschließenden Überprüfung der Fahrtauglichkeit stellte sich heraus, dass der Beschuldigte unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Außerdem räumte der Beschuldigte den Konsum von sogenannten K.O.-Tropfen ein. Die Folge sind die Einleitung mehrerer Strafverfahren sowie die Sicherstellung seines Führerscheines. Als Beweismittel für das Verfahren wurde dem Beschuldigten eine Blutprobe entnommen.

Bad Fallingbostel: Schlägerei zum Jahreswechsel

Im Rahmen der Feierlichkeiten zum Jahreswechsel kam es im Bereich des Gorch-Fock-Platzes in Bad Fallingbostel zwischen zwei alkoholisierten Personengruppen zunächst zu verbalen Streitigkeiten. Diese entwickelten sich im Verlauf zu einer Schlägerei. Der Auslöser war vermutlich ein Konflikt über das Abbrennen von Feuerwerk und den dabei entstandenen Abfall. Die Beteiligten wurden teilweise leicht verletzt. Es wurden diverse Strafverfahren durch die Polizei eingeleitet. Die Ermittlungen dauern an

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Heidekreis
Einsatzleitstelle
Telefon: 05191/9380-215