WL: Radlader gestohlen ++ Buchholz – Schranke abgerissen ++ Seevetal/A7 – Pkw geriet ins Schleudern, Fahrbahnverunreinigung durch Folgeunfall

Radlader gestohlen

Eine Baustelle in der Straße Zum Döhren ist in der Zeit zwischen Dienstag, 10.1.2023, 16 Uhr und Donnerstag, 11 Uhr von Dieben heimgesucht worden. Die Täter betraten das Gelände und entwendeten einen dort verschlossen abgestellten Radlader der Marke Mecalac, Modell AX850, im Wert von rund 50.000 EUR. Wie die Diebe den Radlader abtransportieren, ist unklar.

Hinweise nimmt die Polizei in Salzhausen unter der Tel.-Nr. 04172 986610 entgegen.

Buchholz – Schranke abgerissen

Am Kabenhof-Parkhaus an der Lindenstraße kam es am Donnerstagmorgen, 12.1.2023 zu einer Sachbeschädigung. In der Zeit zwischen 2:30 Uhr und 5 Uhr rissen Unbekannte eine Schranke an der Parkhauseinfahrt aus der Halterung und warfen sie auf den davor befindlichen Gehweg. Der Schaden wird auf rund 1000 EUR geschätzt. Hinweise bitte an die Polizei Buchholz, Tel. 04181 2850.

Seevetal/A7 – Pkw geriet ins Schleudern, Fahrbahnverunreinigung durch Folgeunfall

Auf der A7, in Fahrtrichtung Hannover, kam es am 12.1.2023 zunächst zu einem Pkw-Unfall. Gegen 22 Uhr verlor ein 43-jähriger Mann auf der regennassen Fahrbahn die Kontrolle über seinen Mercedes und geriet auf der linken von drei Spuren ins Schleudern. Der Wagen prallte in die Mittelschutzplanke, überschlug sich und blieb im Bereich des Seitenstreifens stehen. Die Fahrer eines Kleintransporters und eines Lastkraftzuges, die sich unmittelbar hinter dem verunfallten Fahrzeug befanden, überfuhren Trümmerteile und wurden dadurch beschädigt. Sie hielten rund 900 Meter hinter der Unfallstelle auf der Raststätte Hasselhöhe an. Der 43-jährige Mercedesfahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Er kam mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus. Für die Unfallaufnahme und die Reinigungsarbeiten mussten die mittlere und rechte Spur in Fahrtrichtung Hannover gesperrt werden.

An dem beschädigten Lastkraftzug war durch das Überfahren der Trümmerteile der Kraftstofftank aufgerissen, wodurch sich circa 200 l Dieselkraftstoff auf die Fahrbahn und in im Bereich der Raststätte in einen Regenwasserschacht ergossen. Die Feuerwehr stoppte den Kraftstoffaustritt und fing restlichen Diesel auf. Die in den Regenwasserschacht gelaufene Kraftstoffmenge sammelte sich in einem Regenrückhaltebecken. Nachdem die Fahrbahn durch eine Spezialfirma vom Unfallort bis auf den Rastplatz gereinigt worden war, konnte der Verkehr wieder komplett freigegeben werden. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf insgesamt rund 50.000 EUR.

Kontakt für Medienanfragen:

Polizeiinspektion Harburg
Polizeihauptkommissar
Jan Krüger
Telefon: 0 41 81 / 285 – 104, Fax -150
Mobil: 0 160 / 972 710 15 od. -19
E-Mail: pressestelle (@) pi-harburg.polizei.niedersachsen.de