WL: Im Rettungswagen randaliert ++ Buchholz und Hanstedt – Einbruchversuche in der Silvesternacht

Im Rettungswagen randaliert

Ein 41-jähriger Mann sorgte am Neujahrsmorgen, gegen 3 Uhr, zunächst für den Einsatz eines Rettungswagens. Der Mann, der offenbar unter Drogeneinfluss stand, wurde vor einer Discothek als hilflose Person gemeldet. Als sich die Rettungskräfte um ihn kümmern wollten, wurde er plötzlich aggressiv, so dass drei Sicherheitsdienstmitarbeiter der Rettungswagenbesatzung zu Hilfe eilten und den Mann wieder aus dem Rettungswagen brachten. Hierbei schlug er wild um sich und verletzte die drei leicht.

Auch beim Eintreffen der Polizei wollte er sich nicht beruhigen, so dass der 41-Jährige schließlich in Gewahrsam genommen werden musste. Bei ihm fanden die Beamten mutmaßliche Betäubungsmittel, die sichergestellt wurden. Gegen den 41-Jährigen wurden mehrere Strafverfahren eingeleitet.

Buchholz und Hanstedt – Einbruchversuche in der Silvesternacht

In Buchholz versuchten Unbekannte in der Nacht zum 1.1.2023 in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses am Veilchenweg einzudringen. Die Terrassentür hielt den Versuchen jedoch stand. Es entstand ein Sachschaden von rund 200 EUR.

Ein ähnliches Bild zeigte sich an der Terrassentür eines Mehrfamilienhauses in der Straße Im Bultmoor in Hanstedt. Auch dort entdeckten die Bewohner am Neujahrsmorgen mehrere Hebelmarken. Ein Eindringen hat jedoch nicht stattgefunden.

Kontakt für Medienanfragen:

Polizeiinspektion Harburg
Polizeihauptkommissar
Jan Krüger
Telefon: 0 41 81 / 285 – 104, Fax -150
Mobil: 0 160 / 972 710 15 od. -19
E-Mail: pressestelle (@) pi-harburg.polizei.niedersachsen.de