WL: Polizei sucht Unfallverursacherin ++ Seevetal/Hittfeld – Einbruch in Friseurgeschäft ++ Seevetal/A1 – Auffahrunfall mit drei beteiligten LKW

Polizei sucht Unfallverursacherin

Bereits am 21.6.2022, gegen 7:50 Uhr, kam es an der Elbuferstraße, in Höhe des Parkplatzes der „wir leben“-Apotheke zu einer Verkehrsunfallflucht. Wie der Polizei einen Tag später gemeldet wurde, waren zwei achtjährige Jungs mit ihren Fahrrädern auf dem Geh-und Radweg von Tespe in Richtung Marschacht unterwegs, als eine Frau mit einem weißen Kleinwagen unmittelbar vor den Kindern nach rechts auf den Parkplatz der Apotheke abbog. Eines der Kinder prallte trotz Vollbremsung gegen die Beifahrertür des Pkw. Der zweite Junge stürzte nach einer Vollbremsung und verletzte sich leicht. Nach Angaben der Kinder war die Frau nur kurz ausgestiegen, hatte gefragt ob alles in Ordnung sei und sei danach weitergefahren.

Bislang hat sich die Beteiligte nicht bei der Polizei gemeldet. Es soll sich um eine ca. 40 Jahre alte Frau gehandelt haben, die eine dunkle Sonnenbrille trug. Zeugen, die Angaben zur Unfallbeteiligten machen können, werden gebeten, die Polizei in Marschacht unter der Tel.-Nr. 04176 948930 zu kontaktieren.

Seevetal/Hittfeld – Einbruch in Friseurgeschäft

Am Donnerstag, 23.6.2022, gegen 4:00 Uhr sind Diebe in ein Friseurgeschäft an der Kirchstraße eingebrochen. Ein Täter hatte die Scheibe der Eingangstür eingeschlagen und anschließend etwas Wechselgeld aus der Kasse entwendet. Nach ersten Erkenntnissen dürften noch zwei Mittäter während des Einbruchs vor dem Geschäft gestanden haben. Zeugen, denen verdächtige Personen oder Fahrzeuge in der Kirchstraße aufgefallen sind, werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 04105 6200 bei der Polizei Seevetal zu melden.

Seevetal/A1 – Auffahrunfall mit drei beteiligten LKW

Auf der A1, in Fahrtrichtung Hamburg kam es am Donnerstag, 23. Juni zu einem Auffahrunfall, der eine mehrstündige Vollsperrung erforderlich machte. Gegen 9:45 Uhr erkannte ein 56-jähriger Sattelzugfahrer das Stauende zwischen der Anschlussstelle Hittfeld und dem Buchholzer Dreieck zu spät und fuhr auf den vorausfahrenden LKW mit Anhänger eines 34-jährigen Mannes auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der noch auf den davorstehenden Sattelzug eines 62-jährigen geschoben. Der 62-Jährige wurde hierbei leicht verletzt, die beiden anderen Fahrer blieben unverletzt.

Für die Bergung der Sattelzüge musste die Autobahn in Richtung Hamburg an der Anschlussstelle Hittfeld für mehrere Stunden gesperrt werden. Es kam zu entsprechendem Rückstau. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf insgesamt rund 200.000 EUR.

Kontakt für Medienanfragen:

Polizeiinspektion Harburg
Polizeihauptkommissar
Jan Krüger
Telefon: 0 41 81 / 285 – 104, Fax -150
Mobil: 0 160 / 972 710 15 od. -19
E-Mail: pressestelle (@) pi-harburg.polizei.niedersachsen.de