WL: Carport mitsamt Pkw ausgebrannt ++ Tostedt – Streitschlichter angegriffen und verletzt

Carport mitsamt Pkw ausgebrannt

Heute, 15.6.2022, gegen 1:33 Uhr wurden Polizei und Feuerwehr in den Keilerweg nach Holm-Seppensen gerufen, nachdem Anwohner einen brennenden Carport gemeldet hatten. Als die ersten Rettungskräfte eintrafen, standen der Doppelcarport und zwei darin stehende Kleinwagen bereits im Vollbrand. Der Feuerwehr gelang es, den Brand zu löschen und ein Übergreifen der Flammen auf das nur zehn Meter entfernte Wohnhaus zu verhindern. Die Bewohner blieben unverletzt. Am Wohnhaus entstand kein Schaden. Einige umstehende Bäume wurden durch die Hitzestrahlung jedoch beschädigt. Der Gesamtschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf mindestens 40.000 EUR.

Die Polizei hat den Brandort für weitere Untersuchungen beschlagnahmt. Die Brandursache ist noch unklar. Brandstiftung am Carport oder einem der beiden Pkw kann nicht ausgeschlossen werden. Der Zentrale Kriminaldienst hat hierzu die Ermittlungen übernommen.

Zeugen, denen verdächtige Personen oder Fahrzeuge in der fraglichen Zeit in Holm-Seppensen aufgefallen sind, werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 04181 2850 zu melden.

Tostedt – Streitschlichter angegriffen und verletzt

Im Bahnhof Tostedt kam es gestern, 14.6.2022, gegen 22:15 Uhr, zu einer gefährlichen Körperverletzung zum Nachteil eines 44-jährigen Mannes. Der Reisende hatte kurz zuvor im Metronom von Hamburg in Richtung Bremen einen Streit zwischen zwei jungen Männern bemerkt und wollte schlichtend eingreifen. Daraufhin reagierten die beiden ihm gegenüber sehr aggressiv und sagten ihm, er solle sich nicht einmischen.

Am Bahnhof Tostedt verließ der 44-jährige den Zug und die beiden jungen Männer folgten ihm. Unvermittelt erhielt er von einem der beiden einen Faustschlag ins Gesicht. Beim Versuch, über die Treppe der Gleisüberführung davon zu laufen, wurde er einem der beiden Unbekannten gestoßen, sodass er rückwärts die Treppe herunterfiel. Hierbei verletzt er sich an einem Sprunggelenk und am Kopf. Am Boden liegend wurde er vom Haupttäter noch einmal getreten und geschlagen, bevor beide vom Bahnhofsgelände flüchteten. Der 44-Jährige kam zur Behandlung ins Krankenhaus. Die Sofortfahndung nach den beiden Tätern blieb erfolglos.

Nach Zeugenbeschreibungen handelte es sich um zwei junge Männer im Alter von 15 bis 20 Jahren. Beide waren dunkel gekleidet. Der Haupttäter war 175 bis 180 cm groß und hatte einen schwarzen E-Scooter bei sich. Der zweite Täter war ca. 170 cm groß. Nach dem Angriff flüchtete der Haupttäter auf dem E-Scooter in Richtung Zinnhütte, der zweite Täter lief in Richtung Poststraße davon.

Zeugen, denen das Duo schon im Zug oder bei dem Angriff am Bahnhof aufgefallen ist, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 04181 2850 beim Zentralen Kriminaldienst in Buchholz zu melden.

Kontakt für Medienanfragen:

Polizeiinspektion Harburg
Polizeihauptkommissar
Jan Krüger
Telefon: 0 41 81 / 285 – 104, Fax -150
Mobil: 0 160 / 972 710 15 od. -19
E-Mail: pressestelle (@) pi-harburg.polizei.niedersachsen.de