WL: Wochenendmeldung der Polizeiinspektion Harburg für den Zeitraum von Freitag, 27.05.2022, 12:00 Uhr bis Sonntag, 29.05.2022, 12:00 Uhr

Winsen – Beleidigung ggü. Polizeibeamten, Körperverletzung

Das Stadtfest verlief aus polizeilicher Sicht bisher ohne größere Vorkommnisse. Einige Einsätze gab es dennoch für die Kollegen*innen, welche auf dem Stadtfest Streife versahen.

Von Samstag auf Sonntag wurden mehrere Polizisten*innen durch einen Jugendlichen mehrfach und öffentlichkeitswirksam beleidigt. Eine Strafanzeige gegen den Jugendlichen wurde eingeleitet.

Ebenfalls von Samstag auf Sonntag gerieten zwei Männer (31 und 34 Jahre) aneinander, weil einer den anderen angerempelt hatte. Eine Zeugin, welche den Streit zwischen den Kontrahenten schlichten wollte, wurde dabei durch den 31Jährigen mit einem Regenschirm geschlagen. Es wurden mehrere Strafverfahren eingeleitet.

Gegen 00:25 Uhr, wurde eine 24Jähriger scheinbar besinnungslos auf einer Sitzbank liegend aufgefunden. Als er durch die eingesetzten Polizisten*innen geweckt wurde, schlug er plötzlich wild um sich und seinen Kopf mehrfach gegen eine Sitzbank. Der Mann kam ins Krankenhaus und wurde dort behandelt.

Zudem führten die Kollegen*innen Präventionskontrollen auf dem Stadtfest durch. Hierbei wurde gezielt auf Kinder und Jugendliche geachtet, welche unrechtmäßig Alkohol konsumierten oder bei sich hatten. In sechs Fällen wurden Minderjährige damit angetroffen. Mit ihnen wurde ein Gespräch geführt und im Anschluss erfolgte die Übergabe an ihre Eltern

Winsen – Widerstand und tätlicher Angriff

Am frühen Sonntagmorgen meldeten Zeugen eine junge Frau, welche leicht bekleidet und augenscheinlich alkoholisiert durch die Straßen irren solle. Die eingesetzten Kollegen*innen trafen die 21Jährige an. Diese hatte zwei parkende Pkw beschädigt, Passanten beleidigt und bespuckt.

Da sich die junge Frau in einem die freie Willensbestimmung ausschließenden Zustand befand, sollte sie in Gewahrsam genommen werden. Die 21Jährige wollte sich der Ingewahrsamnahme entziehen, lief weg, verletzte sich dabei und konnte durch die Kollegen*innen eingeholt werden. Nun leistete sie Widerstand, indem sie wild um sich trat und die Polizisten*innen bespuckte.

Schlussendlich wurde sie mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Hier wurde sie ärztlich begutachtet und ihr wurde eine richterlich angeordnete Blutprobe entnommen. Es wurden mehrere Strafanzeigen gefertigt.

Kontakt für Medienanfragen:

Polizeiinspektion Harburg
Pressestelle
KHK Dudei
Telefon: 04181/285-0
E-Mail: pressestelle@pi-harburg.polizei.niedersachsen.de