POL-WL: Mutmaßlicher Brandstifter in Untersuchungshaft ++ Marschacht – Pedelecs aus Schuppen gestohlen ++ Winsen/A 39 – Auf Bus aufgefahren


Seevetal/Holtorfsloh (ots)

Mutmaßlicher Brandstifter in Untersuchungshaft

In den letzten Jahren war es in Holtorfsloh zu einer Reihe von Brandstiftungen und Sachbeschädigungen durch Inbrandsetzen gekommen. So hatte im November 2017 ein Pkw in der Querstraße gebrannt. Im Jahr 2020 waren bei vier Taten zwei Pkw, eine Mülltonne und ein Komposthaufen angezündet worden. In diesem Jahr traf es im März, im Juli und Anfang September drei weitere Pkw.

Im Zuge der Ermittlungen zu all diesen Taten geriet ein jetzt 52-Jähriger aus Holtorfsloh in den Fokus der polizeilichen Ermittlungen. Alle Brandorte lagen in geringer Entfernung zu seiner Wohnanschrift.

Vorgestern, 15.09.2021, war es erneut zu einem Brand an einem Pkw gekommen. Gegen 22:30 Uhr hatte ein Passant Feuerschein am Radkasten eines in der Straße Zum Eichhof abgestellten Kleintransporters festgestellt. Der Mann klingelte bei Anwohnern, die sofort mit einem Feuerlöscher halfen und den brennenden Vorderreifen ablöschten. So konnte der Vollbrand des Pkw verhindert werden.

Aufgrund der aktuellen Beweislage erließ ein Richter am Donnerstagmorgen einen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des 52-jährigen Beschuldigten.

Beamte der Polizei Seevetal durchsuchten daraufhin die Wohnung des Mannes und stellten umfangreiches Beweismaterial sicher. Der 52-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Die Vorwürfe bestritt er in einer ersten Vernehmung. Die Staatsanwaltschaft Lüneburg beantragte den Erlass eines Haftbefehls. Am Donnerstagnachmittag wurde der Mann einem Richter vorgeführt. Dieser sah dringenden Tatverdacht bezüglich der Brandstiftung und erließ einen Haftbefehl wegen Wiederholungsgefahr gegen den 52-jährigen Mann. Er wurde noch gestern in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Marschacht – Pedelecs aus Schuppen gestohlen

Am Donnerstag, 16.9.2021, in der Zeit zwischen 4:50 Uhr und 16:00 Uhr, haben Diebe auf einem Grundstück an der Elbuferstraße die Holztür eines Schuppens aufgebrochen. Anschließend entwendeten sie aus dem Schuppen zwei Pedelecs im Gesamtwert von rund 3200 EUR. Bei den gestohlenen Rädern handelt es sich um einen Herren-Trekkingrad „Haibike Sduro“ sowie um ein „Winora Sima 7“. Hinweise nimmt die Polizei Winsen unter der Telefonnummer 04171 7960 entgegen.

Winsen/A 39 – Auf Bus aufgefahren

Auf der A 39, Richtungsfahrbahn Lüneburg, kam es gestern, 16.9.2021, zu einem Verkehrsunfall, der eine Vollsperrung der Autobahn nach sich zog. Gegen 14:25 Uhr wollte der 28-jährige Fahrer eines Linienbusses (keine Fahrgäste an Bord) die Autobahn an der Anschlussstelle Winsen-Ost verlassen. Dabei erkannte er zu spät, dass sich auf dem Verzögerungsstreifen ein Rückstau gebildet hatte. Der Busfahrer zog mit dem Bus zurück auf den Hauptfahrstreifen, um nicht auf die stehenden Fahrzeuge aufzufahren. In der Folge kollidierte ein 21-jähriger Sprinter-Fahrer, der in gleicher Richtung unterwegs war, mit dem Heck des Busses. Durch den Aufprall verformte sich die Kabine des Kleintransporters, sodass der Mann von der Feuerwehr durch den Einsatz von schwerem Gerät aus seinem Fahrzeug befreit werden musste. Er wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Auch der Busfahrer erlitt leichte Verletzungen.

Die Autobahn musste in Fahrtrichtung Lüneburg für mehr als zwei Stunden voll gesperrt werden, was zu erheblichem Rückstau im einsetzenden Feierabendverkehr führte. Der Sachschaden, der bei dem Unfall entstanden ist, wird auf rund 40.000 EUR geschätzt.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Harburg
Polizeihauptkommissar
Jan Krüger
Telefon: 0 41 81 / 285 – 104, Fax -150
Mobil: 0 160 / 972 710 15 od. -19
E-Mail: pressestelle (@) pi-harburg.polizei.niedersachsen.de