WL: Pressemeldung der Polizeiinspektion Harburg im Zeitraum vom 10.-12.09.2021


1. Buchholz i.d.N. – Einbruch in Einfamilienhaus

Am Freitagabend gelangen bislang unbekannte Täter durch ein auf Kipp stehendes Balkonfenster in ein Einfamilienhaus in der Straße „Iltisstieg“ in Buchholz in der Nordheide. In etwa zeitgleich erscheinen auch die Bewohner zu Hause. Einer der Bewohner stellt nach kurzer Zeit eine fremde Person im Schlafzimmer fest, die daraufhin unerkannt flieht. Entwendet wurde glücklicherweise nichts.

2. Buchholz i.d.N. – Trunkenheitsfahrten

Am Sonntagvormittag, gegen 11 Uhr, kontrollierten die Einsatzbeamten zwei PKW, welche hintereinander die Dibberser Straße befuhren. Wie sich bei der Kontrolle herausstellte, wohnen die beiden Fahrzeugführer zusammen in Buchholz. Nachdem diese gestern Abend gemeinsam gefeiert haben, konnte bei einem Fahrzeugführer Restalkohol sowie bei dem anderen eine Drogenbeeinflussung festgestellt werden. Beiden Personen wurde eine Blutprobe entnommen. Entsprechende Strafverfahren wurden eingeleitet.

3. Tostedt / Welle – Verkehrsunfallflucht

In der Nacht von Freitag auf Samstag verunfallt ein zunächst unbekannter Verkehrsteilnehmer mit seinem PKW in der Straße Bötersheimer Weg. Ohne die Polizei zu informieren, entfernt sich der Fahrzeugführer von der Unfallstelle. Von anderen Verkehrsteilnehmern wurde die Unfallstelle der Polizei gemeldet, die daraufhin neben dem beschädigten PKW auch einen beschädigten Baum und Flurschaden feststellen konnte. Ein solcher Unfallschaden ist oft deutlich höher, als meist vermutet wird, da die Bäume auf besondere Art nach einem Unfall geschützt werden müssen. Der Unfallverursacher konnte im weiteren Verlauf ermittelt werden. Die Ermittlungen zu den Hintergründen dauern an.

4. Seevetal / Lindhorst – Bombenfund

Bei der Ernte findet ein Landwirt auf seinem Acker in der Lindhorster Heide einen ungewöhnlichen Gegenstand, welcher einer Bombe ähnelt. Nach fachkundiger Sichtung handelt es sich vermutlich lediglich um die leere Hülle einer Phosphorbombe. Der hinzugerufene Kampfmittelbeseitigungsdienst kümmert sich um eine fachgerechte Entsorgung. Die Ermittlungen zur Herkunft dauern an.

5. Neu Wulmstorf – Raubtat

In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es im Bereich des Rathauses in Neu Wulmstorf zu einem Raub. Ein 20-jähriger Neu Wulmstorfer ist von mindestens 10 Jugendlichen verprügelt und im Anschluss seines Rucksacks samt Mobiltelefon und Geldbörse bestohlen worden. Die Ermittlungen zu den Tätern dauern an.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Harburg
Pressestelle

Telefon: 04181/285-0
E-Mail: pressestelle@pi-harburg.polizei.niedersachsen.de