H: Polizei eskortiert werdende Mutter mit Blaulicht ins Krankenhaus

Am Dienstagmorgen, 17.01.2023, ist es auf der Bundesautobahn 2 (BAB 2) in Richtung Dortmund zu einem langen Stau durch einen Unfall gekommen. Unter den Wartenden: Eine hochschwangere Frau in ihrem Pkw. Die Beamten beschlossen kurzerhand die 34-Jährige aus Ilsede mit Blaulicht und Martinshorn durch den Stau in das nächstgelegene Krankenhaus zu eskortieren.

Der stauverursachende Unfall ereignete sich gegen 04:55 Uhr auf der BAB 2 zwischen den Anschlussstellen Lehrte und Hannover-Ost. Aus bislang ungeklärter Ursache verlor ein 43-jähriger Lkw-Fahrer einen seiner Reifen. Drei sich hinter dem Lkw befindliche Autofahrer konnten diesem nicht mehr ausweichen. Aufgrund des Unfalls kam es auf der Strecke zu einem langen Stau. Über die Berufsfeuerwehr Hannover wurde den vor Ort eingesetzten Polizisten und Polizistinnen mitgeteilt, dass eine hochschwangere Frau mit ihrem BMW ebenfalls im Verkehr feststeckt und in Anbetracht einer bevorstehenden Geburt dringend einen Rettungswagen benötigt. Aufgrund des Zustandes der 34-Jährigen zögerten die Beamtinnen und Beamten der Autobahnpolizei Garbsen nicht lange und eskortierten die 34-Jährige unverzüglich aus dem Stau hinaus in ein Krankenhaus. Der oder die neue kleine Erdenbürger(-in) hat zwar nach Auskünften des Krankenhauses bislang noch nicht das Licht der Welt erblickt, für den Start ins Leben wünscht die Polizei Hannover aber schon einmal vorab alles Gute. /aw, bo

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Anne Wellhöner
Telefon: 0511 109-1040
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de