H: Zeugenaufruf: Schwere räuberische Erpressung auf Supermarkt in Hannover-Bothfeld

Am Mittwochabend, 11.01.2023, ist es zu einer Raubtat auf ein Geschäft im hannoverschen Stadtteil Bothfeld gekommen. Zwei bislang unbekannte Täter bedrohten Mitarbeiterinnen der Filiale hierbei mit Waffen und forderten die Herausgabe von Bargeld. Die Polizei sucht nach Zeugen der Tat

Nach ersten Erkenntnissen des Zentralen Kriminaldienstes Hannover betraten die zwei Männer die Filiale an der Burgwedeler Straße kurz vor Ladenschluss gegen 20:50 Uhr. Unvermittelt bedrohten sie eine 61-jährige und eine 28-jährige Angestellte mittels Waffen. Zeitgleich forderten die Täter die Frauen dazu auf, ihnen Bargeld auszuhändigen. Mit ihrem Diebesgut flüchteten die beiden Männer unerkannt in Richtung der Stadtbahnhaltestelle „Kurze-Kamp-Straße“. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen, unter anderem das Anhalten einer Stadtbahn und der Einsatz eines Polizeihubschraubers, verliefen erfolglos.

Der erste Täter ist ungefähr 20 bis 26 Jahre alt, circa 1,80 Meter groß und hat eine schlanke Statur. Zum Tatzeitpunkt war er komplett schwarz bekleidet, trug eine schwarze Mund-Nase-Bedeckung, eine schwarze Cappy und schwarze Handschuhe. Sein Komplize ist in etwa gleich alt, ungefähr 1,75 Meter groß und stämmiger als der andere Mann. Auch er war komplett schwarz, mit schwarzen Handschuhen, schwarzer Mund-Nase-Bedeckung und einer schwarzen Cappy bekleidet. Auffällig war dabei, dass die Kapuze seines Hoodies noch über der Cappy getragen wurde.

Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen schwerer räubersicher Erpressung eingeleitet. Zeugen, die Hinweise zu der Tat beziehungsweise zu den Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Polizei Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-5555 zu melden. /aw, bo

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Anne Wellhöner
Telefon: 0511 109-1040
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de