H: Zeugen gesucht: 29-Jähriger wird bei Gefahrenbremsung einer Stadtbahn in Hannover-Linden leicht verletzt

Am Donnerstag, 17.11.2022, musste der Fahrer einer Stadtbahn in der Spinnereistraße eine Gefahrenbremsung einlegen, da ein Kleinwagenfahrer die Vorfahrtsregelung missachtet und die Stadtbahn geschnitten hatte. Ein 29-jähriger Fahrgast stürzte und wurde leicht verletzt. Die Polizei sucht nun Zeugen, die Hinweise zum Kleinwagen geben können.

Nach bisherigen Erkenntnissen des Verkehrsunfalldienstes Hannover befuhr die Stadtbahn der Linie 10 die Spinnereistraße von der Limmerstraße kommend in Richtung Braunstraße. In diesem Bereich ist derzeit eine Baustelle eingerichtet, sodass der Verkehr in Fahrtrichtung stadteinwärts über die Gleise auf die Fahrbahnseite der Gegenrichtung geleitet wird. Anhand der Verkehrszeichen hat der Fahrzeugverkehr dem Stadtbahnverkehr Vorfahrt zu gewähren.

Gegen 18:00 Uhr befuhr parallel zur Stadtbahn ein weißer Pkw, vermutlich das Modell VW Polo, die Spinnereistraße in gleicher Fahrtrichtung. Der noch unbekannte Fahrer hielt zunächst an der eingerichteten Haltelinie, weshalb die Stadtbahn ihre Fahrt mit verringerter Geschwindigkeit fortsetzte. Plötzlich rollte der weiße Wagen los und überquerte unmittelbar vor der Stadtbahn die Gleise. Eine sofort eingeleitete Gefahrenbremsung durch den Fahrer der Linie 10 konnte eine Kollision verhindern.

Ein 29-jähriger Fahrgast verlor durch die starke Bremsung das Gleichgewicht und wurde leicht verletzt. Er wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Der unbekannte Fahrer setzte mit seinem Kleinwagen, vermutlich ein VW Polo, seine Fahrt, ohne anzuhalten, fort. Der Mann wurde als etwa 30 bis 35 Jahre alt, mit kurzen schwarzen Haaren und einem Vollbart beschrieben.

Die Polizei hat Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung in Folge eines Verkehrsunfalls eingeleitet. Zeugen, die ebenfalls Fahrgäste in der Stadtbahn waren und Hinweise zum Kennzeichen des Kleinwagens geben können, werden gebeten, sich beim Verkehrsunfalldienst unter der Rufnummer 0511 109-1888 zu melden. /tg, ms

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Marcus Schmieder
Telefon: 0511/109 1040
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de