H: Oststadt: 33-Jähriger bei Auseinandersetzung mit Messer schwer verletzt

Bei einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern am Montagmittag, 06.06.2022, in der Oststadt von Hannover hat ein Mann einen 33-Jährigen mit einem Messer angegriffen. Der Mann erlitt schwere Verletzungen und wird derzeit im Krankenhaus behandelt. Der Täter flüchtete vom Tatort. Einsatzkräfte stellten im Bereich Döhren einen Tatverdächtigen und nahmen ihn fest.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand der Polizeiinspektion (PI) Hannover gerieten die beiden Männer gegen 12:30 Uhr aus noch unklarer Ursache im Bereich Weißekreuzstraße/Gartenstraße in Streit. Einer der beiden verletzte dabei seinen Kontrahenten mit einem Messer und flüchtete mit einem Taxi vom Tatort. Der schwer verletzte 33-Jährige sprach Passanten an, die ihm halfen und die Polizei verständigten. Diese Passanten konnten den zum Tatort entsandten Einsatzkräften auch den Täter beschreiben. Eine Streifenwagenbesatzung stellte am Kamenzer Weg im Bereich Hannover-Döhren einen 23-Jährigen auf den die Beschreibung der Zeugen passte und nahm den mutmaßlichen Täter vorläufig fest. In unmittelbarer Nähe des Festnahmeortes fand die Streife außerdem ein Messer, welches als Tatmittel in Betracht kommt.

Die PI Hannover ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung und sucht weitere Zeugen der Tat. Diese werden gebeten, sich bei der PI Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-2717 zu melden. /ms

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Marcus Schmieder
Telefon: 0511 109-1040
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de