H: Mit 2,32 Promille: Betrunkener Fahrradfahrer gibt Diebstahlsanzeige auf und kassiert selber eine Strafanzeige

Ein 50-jähriger Radfahrer erschien gestern Morgen, um halb 3, auf der Bundespolizeiwache am Hauptbahnhof. Der Mann wollte eine Strafanzeige wegen Diebstahls aufgeben. Ihm sei die Geldbörse und das Smartphone im Bereich des Hauptbahnhofes entwendet worden.

Die Beamten bemerkten, dass der Mann aus Hannover offensichtlich alkoholisiert war. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen beachtlichen Wert von 2,32 Promille. Der betrunkene Mann schilderte, dass er mit dem Fahrrad zur Bundespolizeiwache fuhr. Dann dämmerte ihm wohl, was ihm blühen könnte und er wollte plötzlich keine Diebstahlsanzeige mehr aufgeben und die Wache wieder verlassen. Zu spät, denn die Beamten leiteten nun gegen ihn selbst ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr ein. Zusätzlich wurde ihm durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen. Ab 1,6 Promille im Blut drohen empfindliche Strafen.

Danach gab er schließlich doch noch seine Strafanzeige wegen Diebstahls auf und musste den Heimweg zu Fuß antreten.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Hannover
Kevin Müller
Tel.: 0162/2308369
E-Mail: kevin.mueller@polizei.bund.de