H: Gefährlicher Eingriff in den Bahnverkehr: Kind (12) beschädigt Mülleimer und wirft ihn ins Gleis

Göttingen. In der Nacht von Freitag auf Samstag, kurz nach Mitternacht, hörten die Beamten der Bundespolizei in Göttingen einen lauten Knall im Bahnhof. Als die Beamten auf dem Bahnsteig 9 ankamen, sahen sie einen 12-jährigen Jungen, der zunächst vor den Beamten flüchten wollte, nach kurzer Verfolgung aber eingeholt wurde.

Der Junge aus Hamburg erzählte, dass er seinen Zug nach Hamburg verpasst hatte und seine Eltern aber Bescheid wüssten. Zusätzlich erzählte er, dass er gegen einen Metallmülleimer in einer Sitzgruppe auf dem Bahnsteig getreten, diesen aus der Verankerung gerissen und ins Gleis geschmissen habe. Kurze Zeit später erfasste ein durchfahrender Güterzug den Mülleimer.

Der 12-jährige Junge hatte seine Tat sogar mit seinem Smartphone aufgenommen. Dieses wurde durch die Beamten sichergestellt. Zusätzlich hatte der Junge einen sogenannten Nothammer dabei. Von wo er diesen entwendet hat, wollte er allerdings nicht sagen. Die Bundespolizisten riefen die Eltern des Jungen an und informierten sie über den Aufenthaltsort und Taten des Sohnes. Die Eltern konnten den Jungen nicht abholen, so dass er durch die Beamten vorerst an das Jugendamt übergeben wurde.

Gegen ihn werden nun Ermittlungen wegen Gefährlichen Eingriffs in den bahnverkehr, Sachbeschädigung und Diebstahls eingeleitet. Ob der Güterzug bei dem Aufprall beschädigt wurde muss noch ermittelt werden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Hannover
Kevin Müller
Tel: 0162/2308369
E-Mail: kevin.mueller@polizei.bund.de