POL-H: Bundesautobahn (BAB) 7: Verletzte Eule von Fahrbahn gerettet

Die Autobahnpolizei Hannover hat am Ostermontag, 05.04.2021, eine Eule von der Autobahn gerettet. Das verletzte Jungtier wurde zur Wildtierstation nach Sachsenhagen gebracht, wo sie nun gesund gepflegt wird.

Ein Verkehrsteilnehmer meldete gegen 10:15 Uhr über Notruf einen Greifvogel, der auf dem Standstreifen der BAB 7 zwischen Altwarmbüchen und Kirchhorst sitzen würde. Die eingesetzte Polizeistreife fand an besagtem Ort eine durchnässte und orientierungslose Eule, die auch beim Näherkommen nicht mehr wegfliegen oder -hüpfen konnte. Womöglich ist sie kurz zuvor mit einem fahrenden Auto oder Lkw zusammengeprallt und wurde an Flügel und Schnabel verletzt. Um das Tier nicht weiter zu verängstigen oder zu verletzen, näherte sich Polizeikommissaranwärter Schmeichel vorsichtig von der Seite und setze das Tier in eine mit Stoff ausgelegte Kiste. Dann ging es zur Wildtierstation nach Sachsenhagen. Dort wird sie jetzt wieder aufgepäppelt. /mr

Die angefügten Bilder zeigen die Fundsituation, Annäherung und Polizeikommissaranwärter Josh Schmeichel bei der Rettung der Eule.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Martin Richter
Telefon: 0511 109-1040
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de

Updated: 5. April 2021 — 17:30