HM: Nachtragsmitteilung zur Meldung „Brand in einem Wohnhaus“: Brandursachenermittlungen der Polizei sind abgeschlossen

Die polizeilichen Brandursachenermittlungen zu einem Brand in einem Wohnhaus am Dienstag, 18.10.2022, kurz vor 17:00 Uhr, in der Lange Straße sind vor Ort abgeschlossen.

Am späten Dienstagnachmittag kam es im Obergeschoss des Wohnhauses zu einem Brandausbruch (wir berichteten).

Brandursachenermittler des Kriminalermittlungsdienstes der Polizei Bad Münder haben den Brandort aufgesucht und ihre Ermittlungen zur möglichen Brandursache aufgenommen.

Der Brand ist in einem als Spiel- und Abstellzimmer im Obergeschoss des Mehrparteienwohnhauses ausgebrochen. Neben einem Rollcontainer aus Holz befand sich zum Teil akku-/batteriebetriebenes Spielzeug an der lokalisierten Brandausbruchsstelle.

Gasleitungen, stromführende Leitungen oder entsprechende Endgeräte befanden sich nicht an dieser Stelle, so dass eine Gasleitungsleckage oder Defekte in Stromleitungen ausgeschlossen werden können.

Nach jetzigem Stand der Ermittlungen wird ein Akku in einem Spielzeug als ursächlich angesehen. Ein entsprechender Akku ist im Brandschutt aufgefunden und sichergestellt worden. In welchen Gerät der Akku eingebaut war, lässt sich aufgrund der starken Zerstörung an der Brandausbruchstelle nicht sagen.

Konkrete Hinweise auf weitere Ursachen liegen nicht vor.

Link zur Ursprungsmitteilung: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/57895/5348040

Rückfragen bitte an:

Jens Petersen
Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden
Polizeikommissariat Bad Münder
Telefon: 05042/9331-171
E-Mail: poststelle@pk-bad-muender.polizei.niedersachsen.de