HM: Zeugenaufruf – Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr – Kinder werfen Gegenstände von einer Brücke

Drei Kinder sollen am Montag (29.08.2022) Gegenstände von einer Fußgängerbrücke auf die Fahrbahn einer Kreisstraße geworfen haben. Ein Fahrzeugführer sei gefährdet worden.

Gegen 17.15 Uhr befuhr der 28 Jahre alte Mann die K 72 vom Kreisel „Rohmelcenter“ in Richtung Bundesstraße 442, als er auf drei Kinder aufmerksam wurde, die von einer Fußgängerbrücke, welche oberhalb der K 72 verläuft, Gegenstände von der Brücke warfen. Der 28-Jährige beschleunigte seinen Pkw um einen Zusammenprall zu vermeiden und sah im Rückspiegel einen Gegenstand, bei dem es sich vermutlich um einen Stein handelte, auf der Fahrbahn aufschlagen. Der Mann informierte die Polizei.

Die Polizei Bad Münder konnte die drei Kinder am Einsatzort antreffen. Es handelt sich um drei Jungen (7, 8 und 10 Jahre alt), welche die Tat abstritten. Die Drei wurden ihren Erziehungsberechtigen übergeben.

Ein unabhängiger Zeuge gab sich während der Sachverhaltsaufnahme zu erkennen und bestätigte die Angaben des 28 Jahre alten Fahrzeugführers. Die Polizei ermittelt daher wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

Aus gegebenem Anlass weißt die Polizei darauf hin, dass Gegenstände von einer Brücke werfen ernste Konsequenzen haben kann. Erst vor knapp zwei Wochen hatte ein Mann im Bereich Hildesheim Gullydeckel von einer Autobahnbrücke auf fahrende Fahrzeuge geworfen, wodurch zwei Personen schwer bzw. lebensbedrohlich verletzt wurden. Die Polizei ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdeliktes.

Rückfragen bitte an:

Marvin Klaß
Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden
Telefon: 05151/933-204
E-Mail: pressestelle@pi-hm.polizei.niedersachsen.de