GS: Betroffenheit nach der Berichterstattung über den Umgangston bei der Polizeiinspektion Goslar – Die amtierende Leiterin der Polizeiinspektion Goslar bezieht Stellung

Bezug zum in der Goslarschen Zeitung veröffentlichten Artikel „Tschüss Kommissariat, hallo Landtag“ vom 20. Oktober 2022

Im Rahmen der Verabschiedung des neu gewählten Landtagsabgeordneten, Alexander Saade, wurde in einem Pressegespräch neben seiner beruflichen und politischen Historie auch der „raue Umgangston“ im Polizeikommissariat Oberharz dargelegt.

Die stellvertretende Leiterin der Polizeiinspektion Goslar, Polizeirätin Sabrina Tokarski, nahm die im Artikel dargelegten Äußerungen über den „rauen Umgangston“ zwischen den dort arbeitenden Kollegen entsetzt zur Kenntnis. „Der im genannten Artikel geschilderte Umgangston macht mich betroffen. Er entspricht nicht den Leitlinien zur wertschätzenden Kommunikationskultur der Polizeiinspektion Goslar, einschließlich aller Polizeikommissariate und -stationen. Ein derartiger Umgang miteinander erfüllt auch nicht die Erwartungen einer von gegenseitigem Respekt und Achtung getragenen Organisations- und Führungskultur. Wir legen viel Wert auf ein stets höfliches und kollegiales Miteinander und arbeiten die getätigten Äußerungen intern auf.“, so Polizeirätin Tokarski.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Goslar
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: 05321/339104
E-Mail: pressestelle@pi-gs.polizei.niedersachsen.de