POL-GS: Pressemitteilungen der Polizeiinspektion Goslar vom 19.05.2022

Seesen

-Nachtrag zu den PKW-Bränden vom 13.01.2022 am Bahnhof Seesen Bezug: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/56518/5120746

Bzgl. der beiden Fahrzeugbrände, die am 13.01.22, kurz nach Mitternacht, für einen Großeinsatz von Feuerwehr und Polizei gesorgt hatten, sind die kriminalpolizeilichen Ermittlungen mittlerweile abgeschlossen.

Das für die Bearbeitung zuständige Jugendkommissariat der Polizeiinspektion Goslar, hat den Vorgang in der vergangenen Woche an die zuständige Staatsanwaltschaft in Braunschweig abgegeben. Dort wird nun die mögliche strafrechtliche Verantwortlichkeit des 18-jährigen Tatverdächtigen aus Seesen geprüft, der kurz nach dem Brand durch Polizeikräfte in unmittelbarer Tatortnähe angetroffen worden war.

Der Heranwachsende wurde im Rahmen der Ermittlungen zu den Tatvorwürfen vernommen, wobei er die Tat abstritt.

Ein Sachverständiger hatte kurz nach dem Brand eine vorsätzliche Brandlegung an einem der beiden Fahrzeuge bestätigen können, wodurch es auch zum Brand des zweiten PKW gekommen war.

Diese Pressemitteilung ergeht in Abstimmung mit der sachleitenden Staatsanwaltschaft Braunschweig.

Etwaige Rückfragen werden ausschließlich durch die dortige Pressestelle beantwortet.

Seesen

-Ermittlungen zu den Bränden in der Talstr. und Wiesenstr.
abgeschlossen
Bezug: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/56518/5116010

In zwei länger zurückliegenden Fällen hat das für Branddelikte üblicherweise zuständige 1. Fachkommissariat des Zentralen Kriminaldienstes aus Goslar ebenfalls die Ermittlungen abschließen können.

Mit einem Phantombild hatten die Ermittler am 07.01.22 öffentlich nach einem Mann gefahndet, der im Verdacht steht, am 23.09.2021, zwischen 23.15 Uhr – 23.30 Uhr, in 38723 Seesen zwei Brände gelegt zu haben. Der erste Brand wurde an diesem Abend gegen 23.25 Uhr im Hausflur eines Mehrfamilienhauses in der Talstr. entdeckt. Ein weiterer Brandherd konnte hierbei im Keller des Hauses festgestellt und von den Hausbewohnern gelöscht werden. Noch während Feuerwehr und Polizei an dieser Brandstelle zu tun hatten, wurde wenige Hundert Meter entfernt in der Wiesenstr. der Brand einer Papiertonne gemeldet. Das Feuer hatte bereits die Außenfassade dieses Mehrfamilienhauses in Mitleidenschaft gezogen.

Nach Veröffentlichung des Phantombildes gingen konkrete Hinweise auf einen 34-jährigen Seesener ein, der auch aufgrund weiterer kriminalpolizeilicher Ermittlungsergebnisse in der Folge auch als Beschuldigter in diesen Strafverfahren gilt.

Im Rahmen des Ermittlungsverfahrens stritt der Seesener die ihm vorgeworfenen Taten ab.

Die Staatsanwaltschaft Braunschweig prüft aktuell den Fortgang des Verfahrens.

Diese Pressemitteilung ergeht in Abstimmung mit der sachleitenden Staatsanwaltschaft Braunschweig. Etwaige Rückfragen werden ausschließlich durch die dortige Pressestelle beantwortet.

-Lüdke, KHK-
Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Goslar
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: 05321/339104
E-Mail: pressestelle@pi-gs.polizei.niedersachsen.de