GÖ: (01/2023) Polizei zieht erste Bilanz: Silvester in Göttingen verläuft weitestgehend ohne besondere Vorkommnisse

GÖTTINGEN (jk) – Die erste Bilanz der Polizei in Göttingen zum diesjährigen Silvestereinsatz sieht gut aus. In der Universitätsstadt verlief der Jahreswechsel nach den bislang vorliegenden Informationen aus polizeilicher Sicht weitestgehend ohne besondere Vorkommnisse. Die Beamten und Beamtinnen mussten lediglich vereinzelt Feiernde ermahnen. Innerhalb der von der Stadt Göttingen festgelegten Verbotszonen wurden nur wenige Meldungen über das Entzünden von Feuerwerk bekannt.

Wie schon in den Vorjahren, setzte die Polizei auch in diesem Jahr erneut auf eine verstärkte, sichtbare Präsenz an den potentiellen Brennpunkten in der unmittelbaren Innenstadt. Hier lagen die Schwerpunkte auf den bei Feiernden beliebten Plätzen Wilhelmsplatz, Markt (Altes Rathaus/Gänseliesel), Waageplatz sowie dem Robert-Gernhardt- und dem Albaniplatz. Im Stadtteil Grone betraf es den Jona Platz.

Auf dem Campus versammelten sich um kurz vor Mitternacht rund 100 Feiernde, in der Roten Straße und im Bereich des Gänseliesels sollen es jeweils rund 50 Personen gewesen sein. Am „Nabel“ in der Fußgängerzone zählten die Einsatzkräfte gegen 1 Uhr noch etwa 150 Menschen, die friedlich das neue Jahr begrüßten. Ungefähr zeitgleich kam es auf dem Weender Tor zu einer körperlichen Auseinandersetzung, bei der eine Person mit einer Flasche leicht verletzt worden sein soll.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Göttingen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Jasmin Kaatz
Otto-Hahn-Straße 2
37077 Göttingen
Telefon: 0551/491-2017
Fax: 0551/491-2010
E-Mail: pressestelle@pi-goe.polizei.niedersachsen.de