GÖ: (352/2022) Polizeieinsatz in Duderstadt – Durchsuchung des Fachwerkhauses nach verdächtigen Substanzen wird am Donnerstag fortgesetzt

DUDERSTADT (jk) – Die Durchsuchung eines Fachwerkhauses in der Duderstädter Innenstadt nach verdächtigen Substanzen (siehe auch https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/119508/5304444) ist am Mittwochnachmittag (24.08.22) erneut unterbrochen worden. Die Eingänge des Haus wurden versiegelt und auf Veranlassung der Polizei gegen unbefugtes Betreten gesichert. Der 43 Jahre alte Hauseigentümer kam inzwischen anderweitig unter. Für die Dauer des Einsatzes von Polizei, Landeskriminalamt und Feuerwehr war die Steintorstraße bis zum späten Nachmittag voll gesperrt. Einsatzkräfte der Zentralen Polizeidirektion aus Hannover leiteten den Verkehr um.

Angeforderte Experten des LKA Hannover hatten am späten Vormittag mit der Begutachtung der Räume sowie der Bestimmung von vorgefundenen, chemischen Substanzen begonnen. Dabei stießen die Ermittler auf zwei Reagenzgläser, die unbekannte kristalline Stoffe enthielten. Der verdächtige Fund wurde noch am Nachmittag gegen 14.30 Uhr auf dem Hinterhof des Hauses vernichtet. Die Maßnahme verlief ohne Zwischenfälle. Sachschäden entstanden nicht. Etwa 20 Bewohner/innen angrenzender Gebäude mussten vorsorglich vorübergehend ihre Wohnungen verlassen.

Nach aktuellem Stand wird die Durchsuchung des insgesamt unübersichtlichen, mehrstöckigen Wohnhauses am Donnerstagmorgen (25.08.22) fortgesetzt. Wie lange die Ermittler damit beschäftigt sein werden und ob es gelingt, die arbeitsintensive Maßnahme an diesem Tag abzuschließen, kann nicht gesagt werden.

Die weiteren Ermittlungen dauern an. Es wird nachberichtet.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Göttingen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Jasmin Kaatz
Otto-Hahn-Straße 2
37077 Göttingen
Telefon: 0551/491-2017
Fax: 0551/491-2010
E-Mail: pressestelle@pi-goe.polizei.niedersachsen.de