POL-GÖ: (217/2022) Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz – Mutmaßliche Giftköder in der Feldmark bei Billingshausen von Hunden gefressen, weiterer Fall nahe Groß Schneen

Göttingen (ots)

Billingshausen, Reekenweg

15. und. 18. Mai 20220 Groß Schneen, Im Oberfeld 14. Mai 2022

GROß SCHNEEN/BILLINGSHAUSEN (jk) – Die Polizei in Göttingen ermittelt aktuell in mehreren Fällen wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. Im Einzelnen geht es um ausgelegte mutmaßliche Giftköder, die von Hunden gefressen wurden.

Die insgesamt drei angezeigten Vorfälle ereigneten sich Mitte Mai in der Feldmark bei Billingshausen im Bereich „Reekenweg“/angrenzender Wald sowie in Groß Schneen, dortige Felder nahe der Straße „Im Oberfeld“.

Alle betroffenen Hunde zeigten innerhalb von kürzester Zeit Vergiftungssymptome, wie apathisches Verhalten, Krampfanfälle und eine schäumende Schnauze, so dass die besorgten Eigentümer mit ihnen sofort Tierkliniken aufsuchten.

In einem Fall gibt es einen ersten Hinweis darauf, dass die gefressene Substanz mit Rattengift versetzt gewesen sein könnte.

Ob es einen Tatzusammenhang zwischen den drei Fällen gibt, ist unklar. Sachdienliche Hinweise werden unter Telefon 0551/491-2115 entgegengenommen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Göttingen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Jasmin Kaatz
Otto-Hahn-Straße 2
37077 Göttingen
Telefon: 0551/491-2017
Fax: 0551/491-2010
E-Mail: pressestelle@pi-goe.polizei.niedersachsen.de