GF: Diverse Brände in der Silvesternacht

Zum Jahreswechsel wurden der Regionalen Einsatzleitstelle in Braunschweig mehrere Kleinbrände im Landkreis Gifhorn gemeldet.

Durch die raschen Meldungen und dem schnellen Eingreifen der Freiwilligen Feuerwehren zufolge blieb es in den meisten Fällen bei geringen Sachschäden.

In Walle bemerkten zwei Personen beim Spazierengehen gegen 23 Uhr eine Rauchentwicklung in einer Scheune eines landwirtschaftlichen Betriebes. Die Brandentdecker weckten die Bewohner des Hofes. Ein Partygast aus der Nachbarschaft hielt das Feuer bis zum Eintreffen der Freiwilligen Feuerwehren mittels mehrerer Feuerlöscher klein. In der Scheune hat augenscheinlich Papiermüll gebrannt.

Kurz nach 00:00 Uhr fing in Ettenbüttel eine Tanne Feuer, in Calberlah brannte innerorts ein Busch. Um 01:16 Uhr wurde in Weyhausen ein Dachstuhlbrand gemeldet. Dieser wurde sehr schnell gelöscht, so dass der Brand noch in der Entstehung gelöscht werden konnte. Zeitgleich brannte in Gifhorn in der Straße Hohe Luft eine größere Papiermülltonne. Auf dem Gelände des Kaufland Supermarktes brannte gegen 01:40 Uhr Verpackungsmüll im Bereich eines Müllcontainers. In der Neidenburger Straße wurde kurz nach 02:00 Uhr ein Heckenbrand gemeldet. In Tiddische brannte um 02:44 Uhr ein Gartenhaus.

Die Brandursachen dürften in einigen Fällen auf fehlgeleitetes Feuerwerk bzw. unsachgemäßer Umgang mit dem Feuerwerk selbst oder dessen Resten sein. Die Ermittlungen zu den Brandursachen werden in der nächsten Woche folgen.

Am Neujahrsmorgen wurden von zwei Eigentümern nachträglich Brände aus der Nacht gemeldet. Diese hatten die Feuer selbst bzw. mit nachbarschaftlicher Hilfe gelöscht, um die Feuerwehr nicht zu über- strapazieren. Allerdings ist dies durchaus als falsch verstandene Hilfe für die Feuerwehr zu sehen. Ein Entstehungsbrand kann sehr schnell enorme Hitze entwickeln, sich dadurch in kurzer Zeit ausbreiten und entsprechend große Schäden anrichten. Auch bei Entstehungsbränden soll sofort die Feuerwehr unter 112 gerufen werden.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Gifhorn

Telefon: + 49 (0)5371 / 980-0
Fax: + 49 (0)5371 / 980-150
E-Mail: pressestelle@pi-gf.polizei.niedersachsen.de