GF: Bilanz zum gestrigen Vatertag

Während es tagsüber nur vereinzelt zu nennenswerten Vorfällen von Feiernden kam, musste die Polizei am Abend, auch aufgrund des zunehmenden Alkoholkonsums, mehrere Strafverfahren wegen Körperverletzungsdelikten und Sachbeschädigungen einleiten.

Am Tankumsee in Isenbüttel kamen im Zeitraum zwischen 11:00 und 18:00 Uhr gut 200 Personen zusammen. Hierbei kam es zu keinem nennenswerten Vorfall.

In Wasbüttel hingegen kam es gegen 13:15 Uhr zu einem Verkehrsunfall unter Beteiligung eines betrunkenen Fußgängers. Eine dreizehnköpfige Gruppe von Heranwachsenden hatte sich am Orteingang Wasbüttel, aus Richtung Isenbüttel kommend, am Fahrbahnrand niedergelassen und die vorbeifahrenden Verkehrsteilnehmer mittels gebastelter Schilder mit der Aufschrift „Ihr hupt, wir trinken!“ zum Hupen animiert. Ein 19-Jähriger Calberlaher aus der Gruppe trat unvermittelt auf die Fahrbahn, als eine 20-jährige Wolfsburgerin mit ihrem PKW in die Ortschaft einfuhr. Trotz einer sofortigen Gefahrenbremsung kam es zum Zusammenstoß, wodurch der 19-jährige Verursacher auf die Motorhaube des Pkw prallte und sich hierdurch leicht verletzte. Am Pkw entstand Sachschaden. Ein Atemalkoholtest ergab bei dem Verursacher einen Wert von 2,37 Promille. Gegen die 12 Begleitpersonen wurden Platzverweise ausgesprochen und dem Verursacher eine Blutprobe entnommen. Er muss sich nun wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, sowie Nötigung verantworten.

In Müden kam es zunächst gegen 15:30 Uhr zu einer Ansammlung von etwa fünfzig Personen am dortigen EDEKA Parkplatz. Mindestens ein Jugendlicher der Gruppe kletterte auf das Gebäude des Supermarktes. Beim polizeilichen Einschreiten solidarisierte sich die Gruppe zeitweise gegen die eingesetzten Polizeibeamten. Strafbare Handlungen wurden jedoch nicht festgestellt. Gegen 20:20 Uhr randalierten dann etwa dreißig Personen derselben Gruppe in anderen Teilen der Ortschaft. Nach erfolgter Personalienfeststellung sagten drei Personen die Reinigung einer besonders stark vermüllten Örtlichkeit zu, welche im Laufe des heutigen Tages überprüft wird. Durch die hohe Polizeipräsenz konnten insbesondere in Müden mit größter Wahrscheinlichkeit potentielle Taten verhindert werden.

Gegen 19:30 Uhr räumten Polizeibeamte nach einer zuvor gemeldeten Schlägerei die Kiesgrube in Dalldorf.

In Neudorf-Platendorf kam es um 20:00 Uhr zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Personen. Der Verursacher wurde zur Verhinderung weitere Straftaten ins Polizeigewahrsam Gifhorn gebracht.

Im Stadtgebiet Gifhorn traten gegen 20:40 Uhr zwei Personen den Außenspiegel eines geparkten BMW ab. Einer der Täter konnte im Nahbereich angetroffen und dem Polizeigewahrsam zugeführt werden.

Im Zuge weiterer Einsätze wurden noch zwei Personen festgestellt, die aufgrund strafbarer Handlungen oder der Verhinderung solcher die Nacht im Polizeigewahrsam verbrachten. In allen Fällen spielten Alkoholisierungen eine nicht unerhebliche Rolle.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Gifhorn
Pressestelle
Marie-Charlott Seffer
Telefon: 05371 980-104
E-Mail: pressestelle@pi-gf.polizei.niedersachsen.de