EL: Bawinkel – Zeugen nach Betrug durch sogenannten Schockanruf gesucht

Gestern in der Zeit zwischen etwa 14 und 15 Uhr, kam es in Bawinkel zur Vollendung eines sogenannten Enkel-/Verwandtentricks.

Hierbei gelang es den Tätern der Geschädigten vorzugaukeln, dass deren Tochter einen schweren Verkehrsunfall verursacht hätte und nur gegen Zahlung einer Kaution wieder auf freien Fuß gesetzt werden könne.

Hierbei wechselten die Gesprächsteilnehmer fortlaufend und die Geschädigte hatte es u.a. vermeintlich mit einem Polizeibeamten und einem Rechtsanwalt zu tun.

Schlussendlich kam es in der genannten Zeit zur Übergabe eines vierstelligen Geldbetrages an einen unbekannten Mann, der durch die Geschädigte als ca. 20 bis 30 Jahre alt, ca. 180 cm groß und akzentfrei Deutsch sprechend beschrieben wird.

Nach der Übergabe verließ der Mann die Örtlichkeit zu Fuß.

Die Polizei fragt nun:

Wer kann Angaben zu dem beschriebenen oder anderweitig verdächtigen Mann machen, bzw. hat diesen am Nachmittag des 19.01.2023 in der Nähe oder auf der Straße „Am Walde“ in Bawinkel zu Fuß gehend oder im Zusammenhang mit einem Pkw gesehen?

Hinweise nimmt die Polizeidienststelle in Lingen unter 0591/87-0 entgegen.

In diesem Zusammenhang weist die Polizei ausdrücklich darauf hin, dass diese niemals um Geldbeträge bitten wird. Geben Sie keine Details zu Ihren finanziellen Verhältnissen preis, lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen und legen ggf. einfach auf, übergeben Sie jedoch in keinem Fall Geld an unbekannte Personen.

Im Zweifel wenden Sie sich an Ihre örtliche Polizeidienststelle.

Weitere Informationen erhalten Sie auch unter:

https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim
Christopher Degner
Telefon: +49 591 – 87 204
E-Mail: pressestelle@pi-el.polizei.niedersachsen.de