BadBentheim: Drei Verstöße nach dem Waffengesetz festgestellt

Bei der grenzpolizeilichen Überwachung zu den Niederlanden haben Beamte der Bundespolizei letzte Nacht drei Verstöße gegen das Waffengesetz festgestellt.

Zuerst entdeckten die Beamten bei einem 52-jährigen Deutschen ein verbotenes Springmesser, als sie das Auto des Mannes gegen 22:15 Uhr abends an der Anschlussstelle Weener an der Autobahn 31 anhielten und kontrollierten.

Im weiteren Verlauf der Nacht wurde außerdem bei zwei jungen Männern jeweils eine Gaspistole gefunden. Die beiden 21 und ein 22 Jahre alten Deutschen saßen zusammen in einem in Hamburg zugelassenen Fahrzeug, das gegen drei Uhr nachts aus den Niederlanden kam und ebenfalls an der Anschlussstelle Weener kontrolliert wurde. Bei der Durchsuchung des Autos entdeckten die Bundespolizisten unter dem Beifahrersitz zwei täuschend echt aussehende Gaspistolen wofür die beiden aber keinen erforderlichen Waffenschein besaßen.

Die Waffen wurden in allen drei Fällen sichergestellt und jeweils Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet. Die beiden 21 und 22 Jahre alten Männer müssen sich außerdem wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten, bei ihnen wurden Kleinstmengen Marihuana gefunden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim
Pressesprecher
Ralf Löning
Mobil: 01520 – 9054933
E-Mail: bpoli.badbentheim.presse@polizei.bund.de