BadBentheim: Drogenschmuggler

Beamte der Bundespolizei haben Sonntagnachmittag Drogen im Wert von rund 2.000 Euro aus dem Verkehr gezogen. Sie waren im Auto eines 38-Jährigen gefunden worden, der aus den Niederlanden eingereist war.

Kurz nach 15 Uhr war der 38-jährige Mann mit einem PKW über die BAB 280 aus den Niederlanden in das Bundesgebiet eingereist. Im Rahmen der grenzpolizeilichen Überwachung wurde das Fahrzeug von einer Streife der Bundespolizei an der Anschlussstelle Weener der Autobahn 31 gestoppt und überprüft.

Im Auto des polnischen Staatsangehörigen entdeckten die Bundespolizisten dann ein unter dem Vordersitz verstecktes Päckchen mit rund 210 Gramm Amphetamin. Ein durchgeführter Drogenschnelltest bestätigte den Verdacht.

Die Drogen wurden beschlagnahmt und der 38-Jährige vorläufig festgenommen. Im Straßenverkauf hätte das sichergestellte Rauschgift einen Wert von rund 2.000 Euro.

Ein durchgeführter Drogenschnelltest bei dem 38-jährigen Polen verlief positiv, weshalb die Beamten eine Blutentnahme veranlassten.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann wieder von der Dienststelle entlassen. Die Beamten untersagten die Weiterfahrt.

Der 38-Jährige muss sich jetzt wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie Führen eines Kraftfahrzeuges unter Einfluss von berauschenden Mitteln verantworten.

Die abschließenden Ermittlungen in diesem Fall werden vom Zollfahndungsamt Essen, am Dienstsitz in Nordhorn geführt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim
Marion Groenewold
Mobil: 0162-2618054
E-Mail: bpoli.badbentheim.presse@polizei.bund.de