EL: Bad Bentheim – Großkontrolle an der A30

Gestern Abend führte die Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim zwischen 18 und 2 Uhr eine Großkontrolle auf dem Rastplatz Waldseite Süd an der A30 in Fahrtrichtung Hannover durch. Unterstützt wurden die Beamtinnen und Beamten dabei durch Kräfte der Bundespolizei, des Zolls Osnabrück, Diensthundeführern und dem grenzüberschreitenden Polizeiteam sowie von Kräften der Verfügungseinheit. Der gesamte Verkehr wurde während der Kontrolle über den Rastplatz geleitet. Insgesamt wurden 600 Fahrzeuge und 900 Personen überprüft. Die Beamtinnen und Beamten stellten insgesamt 32 Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz fest. Zudem wurden mehrere Verfahren aufgrund des Fahrens unter Einfluss von Alkohol bzw. Betäubungsmitteln eingeleitet. Den größten Fund machten die Beamtinnen und Beamten bei einem Pkw-Fahrer aus Nordrhein-Westfalen. Der 30-Jährige wurde vorläufig festgenommen, nachdem in seinem Pkw rund ein Kilogramm Kokain gefunden wurde. Zudem stand der Mann unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Bei einer weiteren, männlichen Person konnten rund 116 Gramm Marihuana sowie 39 Gramm Haschisch sichergestellt werden. Gegen den 36-Jährigen wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Lediglich zu Kontrollbeginn kam es zu geringfügigen Beeinträchtigungen des Straßenverkehrs aufgrund von Rückstau.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim
Corinna Maatje
Pressesprecherin
Telefon: 0591 87 203
E-Mail: pressestelle@pi-el.polizei.niedersachsen.de