BadBentheim: Regionalbahn überfährt ins Gleis geworfenen Mülleimer

Unbekannte haben Samstagnacht im Bahnhof Marienhafe einen Mülleimer nebst Gehwegplatten auf die Gleise geworfen. Eine Regionalbahn konnte nicht rechtzeitig bremsen und kollidierte damit.

Nach den bisherigen Erkenntnissen der Bundespolizei stieß gegen 23 Uhr nachts eine in Richtung Norden fahrende Regionalbahn mit einem nebst Gehwegplatten auf die Gleise geworfen Mülleimer zusammen. Bei der Überprüfung des Ereignisortes durch die Bundespolizei konnten Reste davon festgestellt werden. Der Zug wurde durch den Zusammenstoß offenbar nicht beschädigt, er konnte seine Fahrt zum Bahnhof Norddeich (Mole) fortsetzen.

Die Bundespolizei hat strafrechtliche Ermittlungen wegen eines Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr aufgenommen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Bundespolizei in Emden unter 04921 959590 entgegen.

Die Bundespolizei weist in diesem Zusammenhang nochmals ausdrücklich auf die Gefahren an Bahnanlagen hin. Der Aufenthalt im Gleisbereich ist verboten und lebensgefährlich. Neben der erheblichen Eigengefährdung bei unerlaubten Gleisüberschreitungen können überfahrene Gegenstände weggeschleudert und somit zu regelrechten Geschossen werden.

Kommt es durch das Betreten oder das Bereiten von Hindernissen im Bereich der Bahnanlagen zu einer Beeinträchtigung des Zugverkehrs, können neben strafrechtlichen Konsequenzen auch zivilrechtliche Forderungen der Eisenbahnverkehrsunternehmen auf die Verursacher zukommen. Solche Ansprüche können im Einzelfall noch bis zu 30 Jahren nach der Tat geltend gemacht werden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim
Pressesprecher
Ralf Löning
Mobil: 01520 – 9054933
E-Mail: bpoli.badbentheim.presse@polizei.bund.de