DH: — Weyhe, Polizei beobachtet Drogenhandel – Freistatt, Sattelzug landet im Graben —

Weyhe – Drogenverkauf beobachtet

Am Sonntagnachmittag beobachtete eine Polizeistreife in Weyhe, Hombachstraße, einen Kauf bzw. Verkauf von Betäubungsmitteln. Die beiden Jugendlichen Käufer wurden anschließend von der Polizei kontrolliert. Beide erwartet ein Strafverfahren wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln. Auch den 20-jährigen Verkäufer kontrollierte die Polizei nach dem Handel. Bei ihm fand die Polizei das Bargeld von dem Verkauf. Im Anschluss an die Kontrolle hat die Polizei, auf Anordnung eines Richters, die Wohnung des 20-Jährigen durchsucht. In der Wohnung beschlagnahmte die Polizei ca. 3 kg Marihuana (teilweise in Verkaufseinheiten abgepackt), Amphetamin Tabletten, Verpackungsmaterial, Bargeld und Mobiltelefone. Der 20-Jährige wurde vorläufig festgenommen und nach Abschluss der ersten Maßnahmen wieder entlassen. Ihn erwartet jetzt ein Strafverfahren.

Freistatt – Lkw im Graben gelandet

Gegen Mittag des 11.01.2023 befuhr ein 58-Jähriger aus Uchte mit seiner Sattelzugmaschine samt Auflieger die K 43 aus Richtung Wehrbleck kommend in Fahrtrichtung Drentwede. In Sprekelshorst kam der 58-Jährige mit seinem Auflieger aus ungeklärter Ursache zu weit nach rechts und von der Fahrbahn ab. Durch die aufgeweichte Berme geriet das Gespann außer Kontrolle und kippte auf die rechte Fahrzeugseite. Der 58-Jährige blieb unverletzt. Die K 43 musste für die Bergung des Gespanns voll gesperrt werden. Die Schadenshöhe beläuft sich auf ca. 26000 Euro.

Twistringen – Auffahrunfall

Eine 47-jährige Barnstorferin wollte am Mittwoch gegen 7:45 Uhr von der B 51 nach links auf ein Grundstück in den Bereich Stophel abbiegen. Dazu musste sie auf Grund des entgegenkommenden Verkehrs bis zum Stillstand abbremsen. Dies übersah ein 36-jähriger Drentweder und fuhr mit seinem Nissan auf den Renault auf. Der Sachschaden beträgt ca. 3500 Euro; verletzt wurde niemand.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Diepholz
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Thomas Gissing
Telefon: 05441 / 971-0 (Durchwahl -104)
Mobil: 0152/09480104