DH: — Polizei stoppt in Scholen einen Verkehrsrowdy – Mofa-Fahrer flüchtet in Diepholz vergeblich vor der Polizei

Barnstorf – Verkehrsunfall

Eine 31-jährige Pkw-Fahrerin übersah gestern gegen 15.25 Uhr beim Einbiegen aus der Walsener Straße eine 48-jährige Pkw-Fahrerin, die auf der B 51 in Richtung Diepholz unterwegs war. Bei der Kollision beider Pkw verletzte sich die 48-Jährige leicht und wurde von einem Rettungswagen versorgt. An beiden Pkw entstand Sachschaden.

Diepholz – Von der Polizei verfolgt

Am Montag gegen 08.25 Uhr wollte eine Polizeistreife einen Mofa-Fahrer anhalten und kontrollieren, da dieser viel schneller als die erlaubten 25 km/h in der Wellestraße unterwegs war. Der Mofa-Fahrer versuchte sich durch Flucht der Kontrolle zu entziehen. Dabei hatte er das Versicherungskennzeichen umgeklappt, um eine Identifizierung zu verhindern. Die Polizei konnte den 17-Jährigen jedoch stoppen und ihn, nach Beendigung der Kontrolle, an die Erziehungsberechtigten übergeben.

Kirchdorf – Trunkenheit im Straßenverkehr

Am gestrigen Abend gegen 22:30 Uhr befuhr eine Streifenbesatzung der Polizei in Bahrenborstel die Kirchdorfer Straße, als den Beamten ein PKW mit polnischem Kennzeichen auffiel, der deutlich zu schnell unterwegs war. Die Streife folgte dem Wagen und konnte ihn in Kirchdorf auf der Steyerberger Straße anhalten. Während der Kontrolle stellte sich schnell heraus, dass der 24-jährige Fahrer zu tief ins Glas geschaut hatte. Ein Alkoholtest ergab einen Promillewert von 1,45. Der Mann musste mit auf die Wache, wo ihm neben einer Blutprobe auch gleich der Führerschein abgenommen wurde. Die Polizei stellte zudem die Fahrzeugschlüssel sicher und untersagte die Weiterfahrt. Gegen den 24-jährigen wurde ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet.

Scholen – Vorsätzliche Verkehrsgefährdung

Durch grob verkehrswidriges Verhalten eines Pkw-Fahrers ist am Montagabend um kurz vor 23.00 Uhr ein 50-jähriger Bremer leicht verletzt worden. Ein 46-jähriger VW UP-Fahrer hat den 50-Jährigen auf der B 61 im Überholverbot mit überhöhter Geschwindigkeit überholt und nach dem wieder Einscheren so stark ausgebremst, dass er eine Vollbremsung einleiten musste, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Die hinzugerufene Polizei konnte anschließend auf der B 51 an der Abfahrt nach Syke selbst noch einmal ein solches Überhol- und Abbremsmanöver beobachten. Der 46-jährige Bremer wurde zwecks Identitätsfeststellung zur Polizei Syke gebracht. Dabei stellte sich heraus, dass der VW UP-Fahrer gar nicht mehr im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Damit war die Weiterfahrt untersagt und ein Strafverfahren eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Diepholz
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Thomas Gissing
Telefon: 05441 / 971-0 (Durchwahl -104)
Mobil: 0152/09480104