DEL: Landkreis Oldenburg: Verdächtige Gegenstände an einer Unterkunft für Flüchtlinge in Wildeshausen gefunden +++ Zeugenaufruf

In der Nähe einer zurzeit noch unbewohnten Notunterkunft am „Westring“ in Wildeshausen fand ein Mitarbeiter des Landkreises Oldenburg am Samstag, 31. Dezember 2022, verdächtige Gegenstände. Der Landkreis und die Polizei sind sensibilisiert, der polizeiliche Staatsschutz ermittelt.

Außerhalb des Gebäudes waren unter Steinen und Laub mehrere Flaschen versteckt, die dem Geruch nach zu urteilen eine entzündliche Flüssigkeit enthielten. Aufgrund des Fundorts und Inhalts musste das Deponieren der Flaschen als fehlendes Verständnis für und Drohung gegen die geplante Einrichtung verstanden werden. Die Flaschen wurden sichergestellt. Zugleich wurden die Sicherheitsmaßnahmen an entsprechenden Einrichtungen erhöht. Durch die regelmäßigen Überprüfungen der Notunterkünfte durch Mitarbeiter des Landkreises Oldenburg konnte der Zeitraum für das Ablegen der Flaschen eingegrenzt werden. Wer zwischen Freitag, 30. Dezember 2022, 16:30 Uhr, und Samstag, 31. Dezember 2022, 13:30 Uhr, verdächtige Personen auf dem Gelände des ehemaligen Impfzentrums gesehen hat, wird gebeten, unter 04221/1559-342 Kontakt mit der Polizei aufzunehmen.

Dr. Christian Pundt, Landrat des Landkreises Oldenburg, und Wilfried Grieme, Leiter der Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch, treten vehement dem Eindruck entgegen, der durch das Deponieren der Flaschen entstehen kann und betonen, dass sich Schutzsuchende im Landkreis sicher fühlen können.

Rückfragen bitte an:

Albert Seegers
Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch
Pressestelle
Telefon: 04221-1559104
E-Mail: pressestelle@pi-del.polizei.niedersachsen.de