DEL: Stadt Delmenhorst: Einsätze in der Silvesternacht

Die Polizei in Delmenhorst erlebte eine einsatzreiche Silvesternacht, die von vielen Bränden geprägt war. Hier folgt ein kurzer Überblick erwähnenswerter Einsätze:

Gegen 22:30 Uhr waren Kräfte der Feuerwehr und der Polizei bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Bremer Straße gefordert. Vermutlich durch Feuerwerkskörper fingen hier auf einem Balkon im vierten Obergeschoss Gegenstände Feuer. Die Flammen griffen auf die Wohnung über und mussten von 60 Einsatzkräften der Berufsfeuerwehr und Freiwilligen Feuerwehr der Stadt gelöscht werden. Sie setzten einen Drehleiterwagen ein. Personen wurden hier nicht verletzt, unter anderem weil die Bewohner der brandbetroffenen Wohnung ortsabwesend waren. Wer Hinweise zu Personen geben kann, die den Brand auf dem Balkon des Hauses in der Bremer Straße, Höhe Syker Straße, verursacht haben könnten, wird gebeten, sich unter 04221/1559-0 mit der Polizei Delmenhorst in Verbindung zu setzen.

Um 23:15 Uhr und 00:15 Uhr gerieten in der Hindenburgstraße und im Eckermannweg Hecken in Brand. Die Brände konnten aber durch Anwohner gelöscht werden.

Ebenfalls durch Feuerwerkskörper gerieten gegen 00:45 Uhr ein Papiercontainer in der Lange Straße und um 01:00 Uhr ein Müllcontainer in der Grüne Straße in Brand. In beiden Fällen musste die Feuerwehr eingreifen.

Für den traurigen Höhepunkt der Nacht sorgte eine Gruppe von ungefähr zehn Jugendlichen, die gegen 01:20 Uhr durch Müll und Einkaufswagen eine Straßensperre in der Moritz-von-Schwind-Straße errichtete und diese in Brand setzte. Als sie von vier Erwachsenen, zwei Frauen und zwei Männer im Alter von 33 bis 57 Jahren, angesprochen wurden, griffen sie diese an. Die Erwachsenen erlitten leichte Verletzungen. Wer Hinweise zur Identität der Jugendlichen geben kann, wird gebeten, Kontakt mit der Polizei aufzunehmen. Die brennenden Gegenstände auf der Straße mussten von fünf Einsatzkräften der Berufsfeuerwehr gelöscht werden.

Um 02:05 Uhr brannte noch ein Baum in der Straße „Großer Tannenweg“ und um 02:30 Uhr eine Bücherbox im Wiekhorner Heuweg. In beiden Fällen musste erneut die Feuerwehr eingreifen.

Gegen zwei 20-jährige Delmenhorster leitete die Polizei Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz ein, weil sie Schreckschusswaffen nutzten, ohne im Besitz einer entsprechenden Berechtigung zu sein. Die Waffen wurden sichergestellt.

Um 23:30 Uhr fiel in der Nordwollestraße zudem ein Pkw-Fahrer auf, der aufgrund seiner Alkoholisierung nicht mehr in der Lage war, seinen VW sicher zu führen. Einen Atemalkoholtest wollte der 48-jährige Delmenhorster nicht durchführen, im Besitz einer Fahrerlaubnis war er auch nicht. Gegen ihn leitete die Polizei ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und Fahrens ohne Fahrerlaubnis ein. Ein Arzt musste ihm eine Blutprobe entnehmen.

Gegen 00:45 Uhr erwischte die Polizei zudem noch vermutlich zwei Diebe auf frischer Tat. Die beiden 18-jährigen Delmenhorster wurden auf dem Gelände eines Autohauses in der Syker Straße angetroffen und führten einen Wagenheber, Werkzeuge und einen Katalysator mit sich. Gegen sie leitete die Polizei ein Verfahren wegen des Verdachts des besonders schweren Diebstahls ein.

Rückfragen bitte an:

Albert Seegers
Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch
Pressestelle
Telefon: 04221-1559104
E-Mail: pressestelle@pi-del.polizei.niedersachsen.de