DEL: Landkreis Oldenburg: ERGÄNZUNG zu Brand eines Gebäudes mit Klavierwerkstatt in Hatten

Gemeinsam mit einem Brandgutachter haben Brandursachenermittler der Polizei Wildeshausen den Brandort am Mittwoch, 23. November 2022, aufgesucht.

Die Ergebnisse von labortechnischen Untersuchungen stehen zwar noch aus, Hinweise auf strafrechtlich relevantes Verhalten ergaben sich bisher aber nicht. Vielmehr wird die Brandursache in einer chemischen Reaktion an einer Gas- oder Stromleitung des Hauses gesehen.

Der entstandene Gesamtschaden wurde auf etwa 400.000 Euro geschätzt.

Die Beschlagnahme des Brandortes wurde aufgehoben.

+++ Pressemeldung vom 20. November 2022 +++

Am Sonntag, 20.11.2022, kam es gegen 00:45 Uhr in Hatten an der Sandkruger Straße zu einem Brand, der ein Gebäude vollständig zerstörte, in dem sich eine Klavierwerkstatt sowie eine Wohnung befanden.

Nachdem der Brand durch einen Bewohner des Hauses entdeckt worden war, unternahm dieser vergeblich für kurze Zeit zunächst eigene Löschversuche, bevor die Feuerwehr alarmiert wurde. Bei Eintreffen der Ortsfeuerwehren aus Kirchhatten, Sandhatten, Dingstede, Sandkrug, Altmoorhausen und Wardenburg stand das Gebäude, das in Blockbohlenweise erbaut war, bereits im Vollbrand. Durch den massiven Löscheinsatz konnte aber der Brand schließlich unter Kontrolle gebracht und ein Übergreifen auf weitere Gebäude sowie das umliegende Waldgebiet verhindert werden. Das betroffene Gebäude sowie ein am Gebäude stehender Trecker waren allerdings nicht mehr zu retten. Neben den Ortsfeuerwehren waren noch die Schnell-Einsatz-Gruppen der Malteser aus Sandkrug und Wildeshausen sowie das THW, Ortsverband Wardenburg, vor Ort. Für den Zeitraum des Einsatzes wurde die Sandkruger Straße im Bereich des betroffenen Objektes gesperrt.

Genaue Angaben zur sicherlich beträchtlichen Schadenshöhe sind zur Zeit nicht möglich. Die polizeilichen Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Rückfragen bitte an:

Albert Seegers
Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch
Pressestelle
Telefon: 04221-1559104
E-Mail: pressestelle@pi-del.polizei.niedersachsen.de