DEL: Autobahnpolizei Ahlhorn: Schwerer Verkehrsunfall auf der Autobahn 1 im Bereich der Gemeinde Stuhr +++ Eine Person tödlich, eine schwer verletzt +++ Vollsperrung der Richtungsfahrbahn Hamburg

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn 1 im Bereich der Gemeinde Stuhr ist am Dienstag, 06. September 2022, gegen 16:50 Uhr, eine Person tödlich verletzt worden. Eine weitere Person erlitt schwere Verletzungen. Die Autobahn 1 in Richtung Hamburg musste ab dem Dreieck Stuhr voll gesperrt werden.

Zur Unfallzeit befuhr ein 23-jähriger Mann aus Polen mit einem Kleintransporter den rechten Fahrstreifen der dreispurigen Autobahn. Auf diesem hatte sich ein Stau gebildet, dessen Ende sich zwischen dem Dreieck Stuhr und der Anschlussstelle Brinkum befand. Der 23-Jährige übersah das Stauende und fuhr mit hoher Geschwindigkeit auf einen mit zwölf Tonnen Papierrollen beladenen Sattelzug eines 51-jährigen Polen auf.

Der 23-Jährige und sein Beifahrer, dessen Identität noch nicht abschließend geklärt ist, wurden im Transporter eingeklemmt. Für ihre Befreiung mussten Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Mackenstedt, Brinkum, Stuhr und Fahrenhorst schweres Gerät einsetzen.

Anschließend konnten die Besatzungen von zwei Rettungswagen und einem Notarzteinsatzfahrzeug die Insassen versorgen. Beim Beifahrer konnten sie nur noch den Tod feststellen. Der 23-jährige Fahrer erlitt schwere Verletzungen und wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Lebensgefahr konnte nicht ausgeschlossen werden. Der 51-jährige Fahrer des Sattelzugs blieb unverletzt.

Nach dem Unfall musste die Autobahn 1 in Richtung Hamburg gesperrt werden. Der Verkehr wurde dafür im Dreieck Stuhr von der Autobahn geleitet. Die Sperrmaßnahmen wurden zwischenzeitlich von Mitarbeitenden der Autobahn GmbH übernommen. Auf den Autobahnen und dem untergeordneten Straßennetz kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Die Verkehrsteilnehmer, die sich zwischen dem Dreieck Stuhr und den stark beschädigten Unfallfahrzeugen befanden, wurden ab 19:15 Uhr entgegen der Fahrtrichtung zum Dreieck Stuhr zurückgeführt.

Nach der Bergung des Kleintransporters und des stark beschädigten Sattelanhängers wird die Unfallstelle noch aufwendig vermessen. Mit einer Freigabe der Richtungsfahrbahn Hamburg kann gegen 23 Uhr gerechnet werden.

Rückfragen bitte an:

Albert Seegers
Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch
Pressestelle
Telefon: 04221-1559104
E-Mail: pressestelle@pi-del.polizei.niedersachsen.de