DEL: Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch: Richtiges Sichern von Fahrrädern

Haben Fahrraddiebe genügend Zeit, dann kann jedes Schloss geknackt werden. Deshalb kommt der Sicherung von Rädern besondere Bedeutung zu. Je mehr Aufwand für den Diebstahl eines Fahrrades aufgebracht werden muss, desto wahrscheinlicher ist das Absehen von der Tat.

Um ein Fahrrad vor Diebstahl zu schützen, sollte es sicher abgestellt werden. Öffentlichkeit kann vor Dieben schützen. Dunkle Ecken, einsame Plätze oder schlecht einsehbare Straßen sollten gemieden werden. Das Rad sollte mit dem Fahrradrahmen an einem fest verankerten Gegenstand angeschlossen werden, zum Beispiel einem Fahrradständer. Das gilt auch bei nur kurzer Abwesenheit. Nur das Blockieren von Vorder- und Hinterrad reicht als Schutz vor Dieben nicht aus. Diese können blockierte Fahrräder mühelos wegtragen oder verladen. Vorder- und Hinterrad sollten zudem an den Rahmen angeschlossen werden.

Je wertvoller ein Fahrrad ist, desto mehr sollte auch in die Sicherung investiert werden. Zudem sollte über die Nutzung mehrerer Schlösser nachgedacht werden. Den besten Schutz vor Diebstahl bieten stabile Ketten-, Bügel- oder Faltschlösser. Diese sollten groß genug sein, um das Rad an einem festen Gegenstand anzuschließen.

Wurde ein Rad gestohlen, ist es wichtig, dass es möglichst detailliert beschrieben werden kann. Dafür eignet sich ein Fahrradpass, den es auch in digitaler Version für Smartphones gibt. In diesem werden alle wichtigen Daten des Rades notiert. Dazu gehört beispielsweise die Rahmennummer, Marke und Typ des Rades. Lichtbilder vom Fahrrad vereinfachen die Fahndung. Als Eigentumsnachweis ist der Fahrradpass jedoch nicht ausreichend. Hierfür ist der Kaufbeleg erforderlich.

Zudem erleichtert die Codierung von Fahrrädern die Zuordnung nach einem Diebstahl. Dabei werden Fahrrad- und Eigentümerdaten in eine polizeiliche Datenbank eingetragen (Registrierung). Diese Datenerfassung wird am Fahrrad durch einen speziellen, nicht zerstörungsfrei zu entfernenden Aufkleber mit individueller Nummer dokumentiert (Codierung). Durch den Aufkleber soll eine abschreckende Wirkung auf potenzielle Fahrraddiebe erzielt werden. Die Datenerfassung erhöht die Wahrscheinlichkeit eines Fahndungserfolges und ermöglicht eine schnelle Zuordnung der Fahrräder.

Informationen zu Angeboten der Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch können der Homepage entnommen werden:

https://www.pd-ol.polizei-nds.de/startseite/dienststellen/polizeiinspektion_cuxhaven/polizeiinspektion_delmenhorst_oldenburg_land_wesermarsch/leitung/pravention/fahrradcodierung-116189.html

Rückfragen bitte an:

Albert Seegers
Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch
Pressestelle
Telefon: 04221-1559104
E-Mail: pressestelle@pi-del.polizei.niedersachsen.de