DEL: Pressestelle der Polizeiinspektion Verden/Osterholz: Mit 2,7 Promille unterwegs +++ Flucht vor der Polizei endet in Delmenhorst

Am Montagabend, 06. Juni 2022, gegen 21:45 Uhr, flüchtete ein Ford-Fahrer vor einer Polizeikontrolle. Schließlich verursachte er ohne weitere Beteiligten einen Unfall, blieb nach derzeitigem Stand jedoch unverletzt.

Ersten Informationen zufolge teilte ein Verkehrsteilnehmer einen Ford mit, welcher auf der A 27 in Richtung Cuxhaven unterwegs sei und Schlangenlinien fahren soll.

Nach Hinweis eines Verkehrsteilnehmers, stellten Beamte der Autobahnpolizei Langwedel einen Ford auf der A 27 in Höhe der Anschlussstelle Achim-Nord fest, der mit Schlangenlinien unterwegs war.

Auf der A 1 in Richtung Münster auf dem Parkplatz Mahndorfer Marsch gelang es den Beamten, den Ford-Fahrer einer Kontrolle zu unterziehen. Als sie an den Ford herantraten, fuhr er unvermittelt los und flüchtete.

Die Beamten folgten ihm über die A 1 und weiter auf die A 28. Bei der Fahndung kamen auch Beamten der umliegenden Polizeidienststellen und ein Polizeihubschrauber zum Einsatz.

Der Ford-Fahrer fuhr an der Anschlussstelle Delmenhorst-Adelheide von der A 28 herunter. Beim Abbiegen auf die Adelheider Straße überfuhr er ersten Informationen zufolge eine Verkehrsinsel und stieß darauf mit einer Grundstücksmauer zusammen. Nach derzeitigem Stand blieb der Ford-Fahrer unverletzt.

Dabei handelte es sich um einen 29-jährigen Mann. Die Beamten führten bei ihm eine Atemalkoholkontrolle durch, die 2,7 Promille ergab. Er musste sich einer Blutprobe unterziehen. Ferner war er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis.

Während seiner Flucht soll der 29-Jährige mitunter mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit unterwegs gewesen sein. Auch soll er einzelne Verkehrsteilnehmer gefährdet haben. Die Beamten leiteten gegen den 29-Jährigen Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehrs, Gefährdung des Straßenverkehrs und Fahren ohne Fahrerlaubnis ein.

Potenzielle Zeugen oder Geschädigte werden gebeten, sich bei der Polizei Verden unter 04231/8060 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Verden / Osterholz
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Henryk Niebuhr
Telefon: 04231/806-104