CUX: Schockanruf – Täter erbeuten fünfstellige Summe – Hinweise der Polizei

Land Hadeln. Am gestern Montag (16.01.2023) erbeuteten bislang unbekannte Täter eine fünfstellige Summe Bargeld von einer 57-jährigen Frau aus der Samtgemeinde Land Hadeln. Hierzu täuschten Sie der Frau vor, dass ihr Sohn einen schweren Unfall verursacht hätte und nun eine Kaution gezahlt werden müsse, um eine Gefängnisstrafe abwenden zu können. Die 57-jährige Frau übergab die Summe zwischen 14:30 Uhr und 14:45 Uhr im Bereich der Bibliothek in Otterndorf an eine bislang unbekannte Täterin.

Diese wird wie folgt beschrieben:

– 165cm groß
– 30-35 Jahre alt
– schlank
– dunkler Teint
– Bekleidet mit einer schwarzen Jacke mit Fellkapuze
Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei Cuxhaven (Telefon 04721 5730) zu melden.

Täter haben mit der beschriebenen Masche immer wieder Erfolg. Sie erzeugen hierbei durch geschickte Gesprächsführung und Beharrlichkeit Angst bei den Betroffenen. Oft kennen die Täter persönliche Informationen aus ihrem Umfeld oder erfragen diese Geschickt zu Beginn des Gesprächs. Die Masche des so genannten Schockanrufs ist nur eine von vielen. Die Täter geben sich beispielsweise auch als falsche Polizeibeamte oder Staatsanwälte aus und versuchen so an Geld oder Wertgegenstände der Betroffenen zu kommen.

Die Polizei rät wiederholt:

– Seien Sie stets misstrausisch. Die Polizei nimmt niemals Bargeld
oder Wertgegenstände in Verwahrung
– Eine Kaution wird in einem deutschen Strafverfahren zur
Abwendung einer Untersuchungshaft nicht angewendet.
– Gerichtsverhandlungen werden niemals am gleichen Tag
durchgeführt
– Sollten Angehörige tatsächlich einen Unfall gehabt haben, wird
Ihnen eine solche Nachricht niemals am Telefon, sondern immer
persönlich durch Polizeibeamte übermittelt.
– Sprechen Sie mit Angehörigen über diese Betrugstaten und
sensibilisieren Sie alle Personen in ihrem Umfeld, damit die
Täter mit diesen Maschen keinen Erfolg mehr haben.
Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Cuxhaven
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Stephan Hertz
Telefon: 04721-573-404
E-Mail: pressestelle@pi-cux.polizei.niedersachsen.de