CUX: Großkontrolle von Kleintransportern auf der BAB27 – Diverse Verstöße festgestellt.

Loxstedt/BAB27. Am heutigen Donnerstag (17.11.2022) führten Beamte des Polizeikommissariats Geestland mit Unterstützung weiterer Beamten aus der Polizeiinspektion Cuxhaven, der Ortspolizeibehörde Bremerhaven sowie des Hauptzollamtes Bremen eine groß angelegte Verkehrskontrolle auf dem Parkplatz Nesse der BAB27 in Fahrtrichtung Cuxhaven durch. Unterstützt wurden die Beamten weiter durch Mitarbeiter der Autobahn GmbH, welche die Sicherungs- und Verkehrslenkungsmaßnahmen vor Ort übernahmen. Für die Kontrolle wurde der gesamte Fahrzeugverkehr vor der Kontrollstelle auf den Hauptfahrstreifen gelenkt, um ein gefahrloses Arbeiten der Einsatzkräfte auf der BAB zu ermöglichen. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit wurde auf 60 km/h reduziert.

Schwerpunktmäßig wurden bei dieser Kontrolle die Verkehrssicherheit von Kleintransportern sowie die Fahrtauglichkeit der Fahrzeugführer überprüft. Bereits bei den Kontrollen in den Vorjahren wurden diverse Verkehrsverstöße festgestellt, sodass Folgekontrollen angekündigt wurden.

Insgesamt kontrollierten die rund 35 Einsatzkräfte 347 Fahrzeuge samt Insassen. Hierbei wurden diverse Verstöße festgestellt. Einer Vielzahl an Fahrzeugen musste die Weiterfahrt vor Ort zumindest vorübergehend untersagt werden.

Zwei Fahrzeugführer waren ohne erforderliche Fahrerlaubnis unterwegs. Beide Personen sowie die jeweiligen Fahrzeughalter müssen mit Strafverfahren rechnen. Bei einem PKW war der Versicherungsschutz erloschen, die Kennzeichen wurden noch vor Ort entsiegelt. Durch Beamte des Zolls wurde ein Fahrzeug aus Hamburg kontrolliert. Hierbei wurden insgesamt zwei steuerrechtliche Verstöße aufgrund unverzollter Zigaretten, ein Verstoß gegen das Waffengesetz aufgrund eines verbotenen Elektroschockers sowie ein Verstoß gegen Tierschutzbestimmungen (aus dem Ausland eingeführte Tauben) festgestellt.

Bei insgesamt 28 Fahrzeugen wurde eine mangelhafte Ladungssicherung festgestellt. Die Fahrzeugführer durften ihre Fahrt erst fortsetzen, nachdem die Ladung nachgesichert wurde. Insgesamt sechs Fahrzeuge waren überladen, hierunter ein Kleintransporter (3,5 Tonnen zulässige Höchstmasse), welcher fünf Tonnen wog. Dies entspricht einer Überladung von über 42%. Fünf Fahrzeugführer verstießen gegen Gefahrgutrichtlinien. Hier waren z.B. vorgeschriebene Feuerlöscher nicht vorhanden. Sechs Fahrzeugführer verstießen gegen Vorschriften der Lenk- und Ruhezeiten. Des Weiteren wurden insgesamt 52 weitere, kleinere Verkehrsordnungswidrigkeiten wie fehlende Dokumente festgestellt.

Die Einsatzleiterin, Polizeikommissarin Kea Koopmann, war sichtlich zufrieden mit der Kontrolle: „Die Vielzahl und die Bandbreite der Verstöße zeigt einmal mehr, wie wichtig diese Kontrollen sind, um die Sicherheit im Straßenverkehr zu gewährleisten und weiter zu erhöhen. Wir werden daher auch in Zukunft weitere Kontrollen dieser und anderer Art durchführen“.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Cuxhaven
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Stephan Hertz
Telefon: 04721-573-404
E-Mail: pressestelle@pi-cux.polizei.niedersachsen.de