CUX: Falsche Polizeibeamte bringen Seniorin um Erspartes

Am Donnerstag (12.03.2020) meldete sich eine 75-jährige Cuxhavenerin bei der Polizei und gab an, dass ihr durch falsche Polizeibeamte hohe Geldbeträge entwendet worden seien. In mehreren Telefonaten wurde sie durch eine rhetorisch geschickte Gesprächsführung genötigt, Bargeld, Schmuck und ihre EC-Karte inkl. PIN auszuhängen, da ein Einbruch unmittelbar bevorstehen würde. Der Seniorin entstand ein Schaden in fünfstelliger Höhe.

Ältere Menschen in der Stadt und im Landkreis Cuxhaven waren leider auch im Jahr 2019 Ziel von skrupellosen Dieben und Betrügern. Dies geschieht auf vielfältige Art und Weise (Handwerkertrick, Enkeltrick u.a.). Besonders perfide ist dabei die Masche, sich als Polizei- bzw. Kriminalbeamter auszugeben, um an das Ersparte zu gelangen. Aus Scham wenden sich Betroffene oftmals nicht an die Polizei. Darauf setzen die Täter.

„Diese Taten zum Nachteil der älteren Mitmenschen sind niederträchtig und besonders verwerflich. Unser polizeiliches Präventionsteam klärt Sie über alte und neue Tricks von verschiedenen Tätergruppierungen auf, denn jedes Alter stellt uns vor besondere Herausforderungen“, betont Polizeirätin Stefanie Köster, die den Zentralen Kriminaldienst leitet.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Cuxhaven
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Anke Rieken
Telefon: 04721/573-404
http://ots.de/PI0z7T