CLP: Inspektionsbereich – Erneut Schockanrufe und eine WhatsApp-Betrügerei

Im Inspektionsbereich gab es am gestrigen Dienstag, 7. Juni 2022, erneut mehrere betrügerische Anrufe. Dabei handelte es sich um die sog. Schockanrufe. Glücklicherweise waren die Betrüger erfolglos und es blieb nach bisherigen Erkenntnissen bei Versuchstaten. Die angerufenen Personen reagierten richtig und legten auf oder riefen ihre Verwandten unter den ihnen bekannten Nummern an, um sich zu versichern.

Aufgrund eines Zufalls waren Betrüger jedoch in den vergangenen Tagen in Molbergen erfolgreich: Sie überzeugten eine Frau per WhatsApp davon, deren Tochter zu sein, die eine neue Handynummer habe und finanzielle Unterstützung benötige. Unglücklicherweise befand sich ihre Tochter leider tatsächlich zu diesem Zeitpunkt im Krankenhaus, sodass ihr die Geschichte sehr glaubhaft erschien. Im Zuge dessen kam es schließlich zu Geldüberweisungen. Eine weitere Überweisung konnte durch eine Bankangestellte verhindert werden, die einen Betrug dahinter vermutete.

Wir weisen erneut auf die Präventionshinweise auf www.polizei-beratung.de hin. Hier finden Sie den direkten Link zum Hinweisen in Bezug auf WhatsApp: https://www.polizei-beratung.de/presse/detailseite/whatsapp-und-die-polizeiliche-kriminalpraevention-starten-eine-gemeinsame-aufklaerungskampagne-gegen-betrug-auf-whatsapp/ Hinweise zu Schockanrufen: https://www.polizei-beratung.de/startseite-und-aktionen/aktuelles/detailansicht/telefonbetrug-durch-schockanrufe/

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta
POKin Uta-Masami Bley
Pressestelle
Telefon: 04471/1860-104
E-Mail: pressestelle@pi-clp.polizei.niedersachsen.de