POL-CLP: Pressemeldungen für den Bereich Vechta

Vechta/Niedersachsen – Mehrjährige Haftstrafen gegen überregionale Wohnungseinbrecher

Am Freitag, 24. April 2020, wurde beim Landgericht Osnabrück in einem Verfahren wegen des Verdachts des Wohnungseinbruchdiebstahls in Tateinheit mit Sachbeschädigung in 13 Fällen und einem versuchten Fall das Urteil gesprochen. Dem Prozess vorausgegangen waren intensive Ermittlungen der Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta. Bereits am 24. September 2019 konnten zwei männliche Tatverdächtige, 25 und 41 Jahre alt, nach einem Einbruchdiebstahl durch Polizeibeamte der Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta auf einem Rastplatz an der A1, Höhe Holdorf, in ihrem Pkw festgenommen werden. Die Polizisten führten seit geraumer Zeit gegen den 41-jährigen Haupttäter umfangreiche Ermittlungen wegen des Verdachtes des Wohnungseinbruches, die er im gesamten nordwestdeutschen Raum verübt haben soll. Nachdem dieser sich erneut einen Pkw in Bremen angemietet hatte, konnte er nach intensiven Ermittlungen mit seinem bis dato unbekannten Mittäter nach mehreren mutmaßlichen Wohnungseinbrüchen im Bereich Lienen (NRW), Bad Iburg und Georgsmarienhütte auf dem Weg nach Bremen gestellt und vorläufig festgenommen werden. Ebenso ergab sich der Verdacht, dass die beiden Männer für mehrere Einbrüche in den Landkreisen Cloppenburg und Vechta verantwortlich sein könnten. Im genutzten Pkw konnten neben Einbruchswerkzeug größere Mengen Diebesgut aufgefunden und zugeordnet werden. Im Anschluss wurde der Unterschlupf in Bremen durchsucht. Hierbei wurden weitere größere Mengen Diebesgut aufgefunden, die nachweislich bei Einbrüchen abhandengekommen sind. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Oldenburg wurde seinerzeit durch das Amtsgericht Vechta die Untersuchungshaft angeordnet. Am 24. April 2020 endete der Prozess mit einem Schuldspruch. Die beiden Angeklagten wurden nach geständigen Einlassungen jeweils zu Gesamtfreiheitsstrafen von fünf bzw. vier Jahren und zwei Monaten verurteilt. Darüber hinaus wird bei ihnen gesamtschuldnerisch ein Betrag von 73.676,00 Euro eingezogen. Dies entspricht nach Überzeugung der Kammer dem Wert der insgesamt erlangten Beute. Das Urteil ist inzwischen rechtskräftig. Die Verurteilten befinden sich bereits in Justizvollzugsanstalten.

Lohne – Einbruch in Sporthalle

Zwischen Montag, 11. Mai 2020, 07.15 Uhr und Mittwoch, 13. Mai 2020, 12.15 Uhr kam es in der Straße Hilge Beuken zum Einbruch in eine Sporthalle. Nach bisherigen Erkenntnissen gelangten die Täter über das Dach in das Innere. Sie erlangten kein Diebesgut. Der Sachschaden wird auf 500 Euro geschätzt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Lohne (Tel. 04442-93160) entgegen.

Vechta – Luft aus Reifen gelassen

Zwischen Montag, 11. Mai 2020 19.00 Uhr und Dienstag, 12. Mai 2020, 08.00 Uhr kam es im Tannenweg zur Sachbeschädigung an einem Pferdeanhänger. Ein bislang unbekannter Täter ließ an allen vier Reifen des Anhängers die Luft entweichen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Vechta (Tel. 04441-9430) entgegen.

Bakum – Fahren ohne Fahrerlaubnis

Am Mittwoch, 13. Mai 2020, wurde um 17.30 Uhr ein 34-jähriger Roller-Fahrer aus Bakum auf der Harmer Straße kontrolliert. Im Rahmen der Überprüfungen stellte sich heraus, dass der Mann nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Daher wurde ihm die Weiterfahrt untersagt und ein entsprechendes Strafverfahren eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Cloppenburg / Vechta
Hendrik Ebmeyer, PK
Pressestelle
Telefon: 04471/1860-103
E-Mail: pressestelle@pi-clp.polizei.niedersachsen.de